Filmschaffende: Senkung der Rundfunkgebühren ist der falsche Weg

 

Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) hat vorgeschlagen, den Rundfunkbeitrag von aktuell 17,50 auf 17,20 Euro zu senken.

Die Filmschaffenden e.V., die Vereinigung der Berufsverbände Film und Fernsehen, weist auf die prekäre Einnahmesituation vieler Filmschaffender hin. Immer neue Sparrunden beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen werden auf dem Rücken derjenigen ausgetragen, die das Programm herstellen.

urheber-info

So lässt das Urhebervertragsrecht die UrheberInnen und ausübenden KünstlerInnen im Stich!

Berlin 15.03.2016

 

Der durch leaks bekannt gewordene Regierungsentwurf zum Urhebervertragsrecht stößt auf herbe Kritik der Initiative Urheberrecht.
Der Entwurfstext soll am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen werden.
Dem können sich die Mitgliedsverbände der Filmschaffenden nur vollumfänglich anschließen.
Was für eine herbe (Ent)Täuschung, wenn das so durchkommt!

 

Tarifergebnis für Filmschaffende

Kürzere Arbeitszeiten und 5,75 Prozent Tariferhöhungen

Einigung über neuen Tarifvertrag mit ver.di

13. Stunde gesichert, Tarife erhöht „Schmerzhaft, aber vertretbar“

Preisverleihung FairFilmAward | Gewinner: Hellinger Doll Filmproduktion | News: Beitritt der Schauspielerverbände BFFS und IVS in die Dachorganisation

Während des Empfangs der Filmschaffenden am 13. Februar 2016 in Berlin in der Baden Württembergischen Landesvertretung wurde zum sechsten Mal die Auszeichnung FairFilmAward (ehemals Der Hoffnungsschimmer) vergeben, der Gewinner ist:

Hellinger Doll Filmproduktion mit dem Kinofilm „SMS für Dich“
Regie: Karoline Herfurth

Die Nominierten für den FairFilmAward 2016 (Produktionsjahr 2015)

Vom 1. bis 31. Dezember haben die Film- und Fernsehschaffenden in Deutschland die Produktionen bewertet, an denen sie 2015 beteiligt waren. 31.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren aufgerufen, Produktionsfirmen in Hinblick auf Tarifkonformität, Kommunikation und Organisation zu bewerten.
Das Gesamtergebnis finden Sie hier:
http://www.crew-united.com/survey/Auswertung_FairFilmAward_2015.htm

Daraus ergeben sich folgende Nominierungen:

Umfrage zum FairFilmAward: 1. bis 31.12.2015

Voting der Filmschaffenden und Ankündigung der Preisverleihung

Am 13. Februar 2016 wird anlässlich der Berlinale der „FairFilmAward“, ehemals „Hoffnungsschimmer“ in der  Landesvertretung Baden-Württemberg  Berlin zum sechsten Male verliehen.
Die Umbenennung der Auszeichnung dient der Erhöhung der Strahlkraft des Preises und soll auch über die deutschsprachigen Länder hinaus Aufmerksamkeit bringen. Die Filmschaffenden haben den FairFilmAward als undotierte Auszeichnung für faire Arbeitsbedingungen bei Film- und Fernsehproduktionen geschaffen.

ALG 1, die zweite

Wie in der Mitteilung vom 12..11.2015 dargelegt, werden bis jetzt die Zusagen des Koalitionsvertrages in Bezug auf das Arbeitslosengeld 1 nicht umgesetzt.
Die Regierungspartner sind sich derart uneins, dass wir für dieses Jahr nur eine Verlängerung des Gesetzes zur verkürzten Rahmenfrist auf ALG 1 mit den bestehenden Regelungen bis Ende 2016 erwarten können.
Immerhin, denn man hätte das Gesetz auch auslaufen lassen können!

Koalition verhindert Verbesserungen beim Arbeitslosengeld-I-Zugang für Kulturschaffende

12.11.2015

Die Filmschaffenden e.V., der Bundesverband Schauspiel (BFFS) sowie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) kritisieren, dass die Regierungskoalition ihr Versprechen, kurzzeitig Beschäftigten künftig einen verbesserten Zugang zum Arbeitslosengeld I zu ermöglichen, nicht einlöst. Betroffen von der Regelung sind vor allem Kulturschaffende.

Neue Umfrage ab sofort online

Durch verschiedene Untersuchungen der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm, der Filmschaffenden selbst sowie der Gewerkschaft ver.di wurden in den vergangenen Jahren teils prekäre Arbeitsbedingungen und ein Verdienstniveau am Rande des Existenzminimums festgestellt.

Genug vom Honorardumping - JETZT STREIKEN SOGAR DIE FREIEN

Programmausfall beim MDR: Seit Montag nehmen viele freie Fernsehschaffende keine Aufträge mehr vom Landesfunkhaus Thüringen, der MDR-Tochter MCS oder von anderen Produzenten an. Mehrere Quellen bestätigen: Jetzt herrscht Personalnotstand. Teams und Schnittplätze müssen von weither eingekauft werden.

STUTTGARTER ZEITUNG Nr. 203 | Donnerstag, 3. September 2015

Dixi-Klos fürs Fußvolk

Wir fanden diesen interessanten Artikel bei der Stuttgarter-Zeitung.de geschrieben von Tilmann Gangloff

Offener Brief an die Rundfunkverantwortlichen

Durch die Umstellung von Rundfunkbeitrag auf Haushaltsabgabe werden von 2013 bis 2016 anderthalb Milliarden Euro zusätzlich eingenommen. Niemand weiß, was mit diesen Geldern passieren wird, respektive wohin sie fließen werden. In einem offenen Brief appelliert die Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände e.V. an die Medienverantwortlichen in Bund und Ländern, an die Verwaltungs-, Rundfunk- und Fernsehräte.

 

Forderungen für die Tarifrunde 2015/2016

Die Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände respektiert die Bemühungen der Tarifpartner, einen allseits fairen und durchführbaren Tarifvertrag auszuhandeln.

Die Produzentenallianz hat unsere Unterstützung, wenn sie feststellt und fordert:

Inklusion ist guter Trend

Die Filmschaffenden wurden Anfang letzten Jahres von der Behindertenbeauftragten der Bundesregierung zum Fachausschuss „Kommunikation und Medien“ eingeladen. Das erste Produkt dieses Ausschusses ist ein Ratgeber zur Darstellung von Behinderten in den Medien, den die Bundesvereinigung hiermit allen Filmschaffenden – besonders in den kreativen Berufen – empfiehlt...

Prolight + Sound 2015

Frankfurter Messe vom 15. bis zum 18. April: „prolight + sound“. Unser erster Stand auf dieser Messe lag zentral  auf der Aktionsfläche der „Galleria“. In dieser hellen Tageslichthalle fanden sich auch die VBG, VPLT, DTHG und andere Verbände. Man traf dort die, die man eigentlich das ganze Jahr über schon treffen wollte ...

Grimme-Preis 2015 für "Der Fall Bruckner"!

Fair Filmen bringt Qualität! Der Hoffnungsschimmer-Gewinner dieses Jahres, "Der Fall Bruckner" hat am 27.3.'15 in Marl den Grimme-Preis im Wettbewerb Fiktion bekommen! ...

Neu im Vorstand: Frank Trautmann.

Für Volker Striemer (BVFK), der aus Berufsgründen nicht wieder antrat, wurde auf der Jahreshauptversammlung am 8.2.'15 Frank Trautmann neu in den Vorstand der Bundesvereinigung gewählt. Er ist 1. Vorsitzender des Bundesverbandes der Fernsehkameraleute e.V. ...

Fair Film Award (Hoffnungsschimmer) für kineofilm Peter Hartwig - "Der Fall Bruckner"!

Im Rahmen des jährlichen Empfangs der Bundesvereinigung der Filmschaffenden Verbände e. V. wurde heute Abend, am 07. Februar 2015, in Berlin in der Baden Württembergischen Landesvertretung zum fünften Mal die Auszeichnung Der Hoffnungsschimmer vergeben, der Gewinner ist:

Pressemitteilung zur Nominierung der fairsten Produktionen 2014 zum Fair Film Award

Signet Auszeichnung

Fairness siegt

Das Netzwerk crew-united.com, bei dem 28.000 Filmkreative, Schauspieler und Produktionsmitarbeiter gelistet sind, richtete die alljährliche Branchenumfrage zur Fairness in der Film- und Fernsehproduktion aus. An der Umfrage haben mehr Filmschaffende teilgenommen als jemals zuvor. Die bestbeurteilten Produktionen sind für den Fair Film Award, den „Hoffnungsschimmer“ nominiert.

Start der diesjährigen Umfrage zur Auszeichnung für faire Produktionsbedingungen

Und schon ist es wieder so weit:

Ab Montag, 1.12.2014 haben alle Film- und Fernsehschaffenden in Deutschland wieder vier Wochen lang die Gelegenheit, die Produktionen zu bewerten, an denen sie in diesem Jahr mitgearbeitet haben.
Um an der Umfrage teilnehmen zu können, muss man bei >crew-united<, der Plattform für Film- und Medienschaffende,  kostenfrei registiert sein.

Filmförderung verbessern – Positionen der SPD zum Film – Forderung von Tarifbindung und Einhaltung sozialer Mindeststandards als Kriterium für Förderanträge

Die Medien- und Netzpolitische Kommission beim SPD-Parteivorstand hat sich mit dem Thema Film beschäftigt und ein Positionspapier beschlossen. Dazu erklären für den geschäftsführenden Vorstand der Kommission Marc Jan Eumann, Björn Böhning und Burkhard Blienert:

Gegen die Kürzung des DFFF

Die Filmschaffenden fordern die Rücknahme der DFFF-Kürzung

Reinhold Dienes, Vorstand der Filmschaffenden: „Die Filmschaffenden bewältigen überdurchschnittlich schwierige Arbeitsbedingungen. Hohe Mobilität, Flexibilität, Projektorientierung, ständig wechselnde Arbeitsverhältnisse und eine unsichere Nachfrage bestimmen ihren Alltag.

Eine finanzielle Kürzung der Fördermittel um 10 Millionen Euro bedeutet einen tiefen finanziellen Einschnitt für einen sehr großen Teil der Filmschaffenden und ihrer Familien.

Wir gratulieren!!!

Wir gratulieren dem Bundesverband der Fernsehkameraleute zu seinem Jubiläum! 

Ihr seid ein ungeheuer dynamischer Verband! Vor fünf Jahren gegründet, habt Ihr eine rasante Entwicklung hinter Euch, nicht nur, was die Mitgliederzahlen angeht, sondern auch, was Aktionen, Vereinsangebote und allgemeine Verbandstätigkeiten betrifft.

TV FFS

Den aktuellen Tarifvertrag als PDF!

Der richtige Weg?

In ihrer jüngsten Pressemitteilung appeliert die Allianz deutscher Produzenten Film & /Fernsehen an den Gesetzgeber, Praktikanten beim Film vom Mindestlohn auszunehmen.
Im Tarifvertrag für auf Produktionsdauer Beschäftige bei Film und Fernsehen ist die bei Facharbeitertätigkeit angemessene tarifliche Bezahlung für Praktikanten verankert!
Lesen Sie hierzu den analytischen Kommentar von Martin Hagemann  (Produzent) ...

Umfrage zur Arbeitssituation der einzelnen Gewerke bei Film und Fernsehen

Hier gibts die Ergebnisse als PDF zum Download.

Verbände der Film- und Fernsehbranche nehmen Stellung zur geplanten Senkung der Haushaltsabgabe

Am 13. März tagen die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder, um über die zukünftige
Höhe der Rundfunkgebühren (Haushaltsabgabe) zu entscheiden. Die KEF schlägt vor, diese um 73 Cent
pro Monat zu senken, weil die öffentlich-rechtlichen Sender durch die Einführung der Haushaltabgabe keine Mehreinnahmen generieren dürfen. Allgemein steigende Kosten werden dabei vor allem im Produktionsbereich nicht berücksichtigt.

Noch ist Zeit, diese Fehler zu korrigieren. Nötig ist es allemal, denn die Branche geht auf dem Zahnfleisch.

Die Hoffnung trügt nicht ...

Im Rahmen des jährlichen Empfangs der Bundesvereinigung der Filmschaffenden Verbände e. V. wurde heute Abend in Berlin zum vierten Mal die Auszeichnung Der Hoffnungsschimmer vergeben, der Gewinner ist:
Rico, Oskar und die Tieferschatten
Kinospielfilm
Lieblingsfilm  GmbH