Sie sind hier

Berufsvereinigung Filmton e. V.

Subscribe to Berufsvereinigung Filmton e. V.  Feed
Sound is 50% of the motion picture experience.
Aktualisiert: vor 2 Stunden 56 Minuten

DAFF benennt Nominierungen 2017

Sa, 2017-09-23 17:32

Auch dieses Jahr zeichnet die Deutsche Akademie für Fernsehen (DAFF) wieder herausragende persönliche Leistungen bei der Herstellung deutscher Fernsehprogramme aus. Am 28. Oktober 2017, werden bei einer feierlichen Veranstaltung im Filmforum NRW in Köln, die Auszeichnungen an Fernsehschaffende aller kreativen Gewerke vergeben. Jetzt wurden die Nominierungen bekannt gegeben.

Bereits zum fünften Mal werden diesmal die Auszeichnungen in den insgesamt 21 Kategorien vergeben. Uns interessieren dabei selbstverständlich die neun Nominierten der Kategorie Tongestaltung ganz besonders. Diese sind in diesem Jahr:

Wir gratuliert herzlich und wünscht viel Erfolg am 28.10.!

Die komplette Nominierungsliste findet sich auf der Website der DAFF.

Filmplus 17: die bvft ist wieder mit dabei

Di, 2017-09-19 17:33

Wie weit kann Tongestaltung im Dokumentarfilm gehen? Hat sie nicht eine besondere Verpflichtung zur Realität? Wo sind die Grenzen von Musik und Sounddesign? Gibt es diese überhaupt? Nach dem sehr erfolgreichen Screening und Panel vom Vorjahr, präsentiert die bvft mit Taste of Cement dieses Jahr zum ersten mal einen Dokumentarfilm bei Filmplus.

Vom 13. bis 16. Oktober findet Filmplus 17 – Das Festival für Filmschnitt und Montagekunst dieses Jahr in Köln statt. Und es wird interessanter denn je, denn hinter den Kulissen hat sich dabei einiges getan: das Festival findet dieses Jahr unter komplett neuer Leitung statt. Geblieben sind der sehr familiäre Charakter und das spannende Programm. Wieder sind dort jeweils fünf Filme in den Sektionen Spielfilm, Dokumentarfilm und Förderpreis nominiert. Sie bilden den Wettbewerb des Festivals, neben dem es wieder ein Gastland – dieses Jahr Schweden – und einen Ehrenpreis mit Hommage geben wird. Und auch das bvft-Panel zur Filmtongestaltung hat inzwischen seinen festen Platz dort. Das durch seine Spezialisierung auf Filmschnitt in Deutschland einmaligen Filmfestival, bietet der bvft auch dieses Jahr wieder den idealen Rahmen, für eine Vorführung mit anschließendem Fachgespräch. Darüber hinaus kann man sicher gespannt sein, was es dieses Jahr alles Neues bei Filmplus gibt.

Während es letztes Jahr beim Techno-/Coming of Age-/Horrorfilm Der Nachtmahr im ausverkauften Off Broadway Kino vor allem um Creature-Sounddesign und das Mischen eines wirklich(!) lauten Soundtracks ging, hat die bvft mit Taste of Cement dieses Jahr zum ersten mal eine Doku im Programm.

Jeden Morgen steigen syrische Bauarbeiter durch ein Loch im Fundament eines Wolkenkratzers zur ihrer Arbeitsstelle. Sie sind geflohen aus ihrer vom Krieg zerstörten Heimat und errichten in Beirut ein modernes Hochhaus. Dieser Wolkenkratzer ist Arbeitsplatz und Behausung zugleich und in ihm verfolgen sie Nachts, wie ihre eigenen Häuser in Syrien zerbombt werden. Am Tag löst der Baulärm den Kriegslärm ab, aber vertreibt er auch die Ängste und Sorgen?
Der Dokumentarfilm des syrischen Regisseurs Ziad Kalthoumt wirft einen besonderen Blick auf die Flüchtlingskrise des nahen Ostens und besticht dabei durch seine wirklich ungewöhnliche Tongestaltung. Die Grenzen zwischen Filmmusik und Sounddesign verschwimmen. Der Ton eröffnet durch Assoziationen weitere Erzählebenen und bestimmt durch seinen Subjektivität stark den emotionalen Gehalt des Films.
Doch wie entsteht so eine außergewöhnliche Tonspur? Und gibt es dabei nicht bestimmte Grenzen einzuhalten? Dies sind die Fragen, die beim Gespräch nach der Vorführung sicher eine Rolle spielen werden.

Taste of Cement lief erfolgreich auf mehreren internationalen Festivals, gewann den internationalen Wettbewerb Visions du Réel in Nyon und steht auf der Shortlist zum Europäischen Filmpreis. Bei Filmplus 17 gibt es die Möglichkeit, den Film bereits vor seinem offiziellen Kinostart 2018 zu sehen.
Beim Werkstattgespräch nach der Vorführung werden Mischtonmeister Ansgar Frerich, Sounddesigner und Komponist Sebastian Tesch und Filmeditor Alex Bakri die Entstehung der ungewöhnlichen Tongestaltung erläutern. Sie werden einzelne Komponenten des Sounddesigns vorgespielt und im Anschluss Publikumsfragen beantwortet. Das bvft-Filmton-Panel wird dieses mal von Dietmar Kraus (Filmplus) moderiert.

Das bvft-Filmton-Panel bei Filmplus 17:
am:
Montag den 16. Oktober 2017
um:
13:30 Uhr (Filmvorführung) und 15:00 Uhr (Werkstattgespräch)
im:
Off Broadway Kino, Zülpicher Str. 24, 50674 Köln

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist für bvft-Mitglieder kostenlos. Freikarten für Mitglieder können unter info@bvft.de bestellt und dann an der Kinokasse abgeholt werden. Und nicht vergessen: bvft-Mitglieder bekommen für 20€ eine vergünstigte Akkreditierung zum Festival. Wir freuen uns auf euch dort zu sehen!

Zusätzliche Funkfrequenzen um 1,5 GHz?

Do, 2017-09-14 15:48

Unser Partnerverband, der „Berufsverband für professionelle drahtlose Produktionstechnologie“ – besser bekannt unter dem Kürzel APWPT (Association of Professional Wireless Production Technologies e. V.) – meldet uns Erwägungen von mehreren internationalen Regulierungsbehörden, für Funkmikrofone zusätzliche Frequenzen  bereit zu stellen.

Die Funkfrequenzen in den Bereichen 1350-1400MHz sowie 1518-1525MHz, sollen statt der im Rahmen der „Digitalen Dividende II“ wegfallenden Frequenzen genutzt werden können.
Die bvft begrüßt diesen Schritt zwar grundsätzlich, weist jedoch darauf hin, dass diese Bereiche keine Ausweich-Option für Film- und Fernsehproduktionen bieten: Anders als im 700MHz-Band, werden Übertragungen im Frequenzbereich 1,5 GHz vom menschlichen Körper absorbiert. Er eignet sich deshalb nicht für die im Filmbereich üblichen, versteckt am Körper getragenen Funksender.

Zu diesem Ergebnis kam auch die von der International Telecommunications Union ITU im Jahr 2012 begonnene Studie BT.2338 zu alternativen Frequenzbereichen für drahtlose Mikrofone.

Die Berufsvereinigung Filmton e.V. ist Mitglied der APWPT und vertritt in ihr die Interessen der professionellen Filmtonschaffenden in Deutschland.

Hier die komplette Pressemitteilung der APWPT als pdf.

Die Kunst des Geräuschemachens beim DOK.fest

Fr, 2017-05-05 20:13

Beim DOK.fest München wird es dieses Jahr einen ganz besonderen Event zu sehen beziehungsweise zu hören geben: Die Kunst des Geräuschemachens.

Ein Geräuschemacher und eine Sprecherin begeben sich zusammen auf eine Reise durch die Welt der Klangerzeugung – von der Antike bis zum Tonfilm.

Das Münchner bvft-Mitglied Max Bauer hat nach jahrelanger Recherche gemeinsam mit der Regisseurin und Sprecherin Andrea Kilian ein Bühnenstück über die Geschichte des Geräuschemachens entwickelt. Das Live-Feature „Die Kunst des Geräuschemachens“ wird am 11. Mai um 19.00h im KINO 1 der HFF München im Rahmen des DOK.fest München aufgeführt. Hier ein kurzer Trailer:

Wir wünschen viel Spaß bei dieser ganz besonderen Veranstaltung!

Karten gibt es für 9,50€ auf der Vorverkaufsseite des DOK.fest

Ein Teil des Materials ist bereits in dieser Produktion des Bayerischen Rundfunks online zu hören.

Ben Burtt Masterclass bei der MSH

Di, 2017-05-02 10:07

Im Rahmen der 7. Internationalen Hamburger Sommerakademie für Filmmusik Gamemusic und Sounddesign vom 23.06. bis 02.07.2017 wird der vierfache Oscar-Preisträger Ben Burtt eine Master Class leiten und am 30.06.2017 bei einer öffentlichen Publikumsveranstaltung von seiner Arbeit berichten. Mitglieder der Berufsvereinigung Filmton erhalten 20% Rabatt auf Tickets zu diesen exklusiven Veranstaltungen.

40 Jahre ist es her, dass Ben Burtt die berühmten Sound Effekte der Star Wars-Filme entwickelte. Er brachte die Laserschwerter zum klingen, gab dem Droiden R2-D2 eine eigene Sprache und kreierte das schwere Atmen von Darth Vader. Pünktlich zum 40-jährigen Star Wars-Jubiläum kommt der Sound Designer nun für eine Masterclass im Rahmen der Media Sound Hamburg in die Hansestadt.

Für die siebte Ausgabe der Media Sound Hamburg werden neben Ben Burtt (Master Class Sound Design) Joe Kraemer (Mission Impossible – Rogue Nation; Master Class Filmmusik), Youki Yamamot (Harry Potter, Meryem; Master Class Orchestration) und Merlin György (Master Class Game Music) erwartet. Das umfangreiche Programm findet sich hier.

Zum vierten Mal wird im Rahmen der Veranstaltung der Young Talent Award Game Music/Media Music vergeben.

Neben der Vergünstigung für bvft-Mitglieder, können die Veranstaltungen der IFFMA  auch durch Bildungsschecks bezuschusst werden!

Außerdem können sich junge Musiker*innen, Komponist*innen und Sound Designer*innen für Stipendien bewerben. Das Stipendium beinhaltet die kostenfreie Teilnahme an allen Master Classes, Workshops, Foren und Special Events sowie Unterkunft und Verpflegung. Bewerbungsschluss für Award und Stipendien ist der 23.05.2017.

Lola für das Tonteam von „Wild“

Sa, 2017-04-29 13:07

Die Deutschen Filmakademie hat wieder die Lolas vergeben. Der  Deutschen Filmpreis für die Beste Tongestaltung geht dieses Jahr an das Tonteam von Wild. Wir gratulieren herzlich!

Am Freitag Abend wurden Sound Designer Rainer Heesch, Mischtonmeister Martin Steyer und  Originaltonmeister Christoph Schilling, im Rahmen der feierlichen Preisverleihung in Berlin, für ihre Arbeit an Wild (R.: Nicolette Krebitz) mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Diese höchste Ehrung der deutschen Filmbranche ist mit 10.000€ dotiert.

Bei Martin Steyer dürfe es langsam eng auf dem Kaminsims werden. Nach seinen Auszeichnungen für Requiem (2006) und Trade (2008) ist dies bereits die dritte Lola für ihn. Insgesamt war der bekannte Mischtonmeister bereits sechs mal für den Deutschen Filmpreis nominiert.

Wie häufig bei Kinofilmen, haben jedoch viel mehr, als nur die drei von der Deutschen Filmakademie ausgezeichneten Filmtonschaffenden, an der Tongestaltung mitgearbeitet. Somit gehören zum Tonteam des Films außerdem:
Lars Ginzel (Mischtonmeister), Martin Langenbach (Geräuschemacher), Erik Mischijew (Dialog Editor), Christoph Oertel (Foley Editor), Marcus Sujata (Geräuschaufnahmetonmeister) und Björn Wiese (Sound Effects Editor). Auch ihnen herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!

Die weiteren Nominierten der Kategorie beste Tongestaltung waren dieses Jahr:
Stefan Busch, Michael Kranz, Peter Schmidt für Timm Thaler oder das verkaufte Lachen
Lars Ginzel, André Zacher und Benjamin Hörbe für Das kalte Herz
Kai Tebbel, Kai Lüde und Lars Ginzel für Tschick

Somit können wir etwas Stolz sein, dass fast alle ausgezeichneten – und der Großteil der diesjährigen Nominierten – Mitglieder der bvft sind! Vielen Dank in euer Vertrauen in den Verein!

Alle Preisträger und Nominierten des Deutschen Filmpreises 2017 finden sich auf dieser Seite der Deutschen Filmakademie.

bvft auf der AES Berlin 2017

So, 2017-04-23 15:35

Freudige Nachricht: die Berufsvereinigung Filmton wird mit einen eigenen Stand bei der 142. AES Convention vertreten sein. Außerdem erhalten bvft-Mitglieder freien Eintritt zur Ausstellung oder zahlen nur den AES-Mitgliedspreis für das All Access Badge.

Die im halbjährlichen Wechsel in den USA und Europa stattfindende Convention der Audio Engineering Society wird dieses mal in Berlin, im zentral gelegenen Maritim Hotel stattfinden. Dabei hat die Messe von Samstag den 20. bis Montag den 22. Mai geöffnet, die Konferenz geht noch einen Tag länger, bis zum 23.4. Das Konferenzprogramm ist dicht gepackt mit Workshops, Tutorials, Paper Sessions und Engineering Briefs.

Wir können noch nicht genau sagen wann unser kleiner Stand besetzt sein wird, aber wir versuchen zumindest am Wochenende möglichst durchgängig da zu sein. Für alles, die sich über die vielfältigen Aktivitäten der bvft informieren möchten, ist dies eine gute Gelegenheit, uns kennenzulernen. Falls ihr ein einen Termin mit uns ausmachen wollt, schreibt uns bitte einfach eine kurze Email. Die Standnummer werden wir an dieser Stelle bald nachreichen.

Aber es gibt noch mehr gute Neuigkeiten. bvft-Mitglieder haben die Möglichkeit, entweder mit einem All Access Badge zu AES-Mitgliedspreisen  an der Veranstaltung teilzunehmen oder mit einem kostenlosen Exhibits Plus Badge die Messe und die Special Events zu besuchen.

Verwendet zum Bestellen des Exhibits Plus Badges einfach diesen Link und gebt den VIP-Code AES142BVFT ein. Die genauen Informationen, wie Mitglieder an den Rabatt für das All Access Badge gelangen, sind im Dokumentenbereich des bvft-Forums hinterlegt. Solltet ihr dort nicht aktiv sein, schreibt bitte eine kurze Email an info@bvft.de.

Besucht uns an unserem Stand oder nutzt die Gelegenheit die bvft kennenzulernen. Wir freuen uns sehr, euch bei der AES begrüßen zu können!

Das ausführliche, sehr interessante Programm der 142. AES Convention findet ihr hier.

Lola Nominierungen 2017 bekanntgegeben

Do, 2017-03-16 17:44

Die Deutsche Filmakademie hat heute die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2017 bekanntgegeben.

Die feierliche Verleihung der Lolas in sechzehn Kategorien wird am 28. April 2017 im Palais am Funkturm in Berlin stattfinden. Das ZDF überträgt die Veranstaltung.

In der Kategorie Beste Tongestaltung wurde die folgenden vier Tonteams nominiert:
Stefan Busch, Michael Kranz, Peter Schmidt für Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

Lars Ginzel, André Zacher und Benjamin Hörbe für Das kalte Herz

Rainer Heesch, Martin Steyer und Christoph Schilling für Wild

Kai Tebbel, Kai Lüde und Lars Ginzel für Tschick

Wir gratulieren allen Nominierten und wünschen viel Erfolg bei der Preisvergabe! Auch diesmal freuen wir uns wieder über den außerordentlich hohen Anteil an bvft-Mitgliedern unter den Nominierten.

Die vollständige Liste der Nominierungen aller Kategorien findet sich hier.

Neuer Sponsor: The Sound Pack Tree

So, 2017-03-12 11:30

Nachdem wir schon vor einigen Wochen erfreulichen Zuwachs bei unseren Sponsoren melden durften, hat sich schon wieder ein Produzent von Sound Effekten entschlossen, die bvft durch einen Mitgliederrabatt zu unterstützen.

Ab sofort können bvft-Mitglieder mit einen Nachlass von 20% auch im Webshop der Kölner Firma The Sound Pack Tree einkaufen.Die Firma von Heiko Lohmann bietet verschiedene, thematisch sortierte Sound-Packs, mit Wav-Files in den Formaten 24Bit / 96kHz, sowie in einer günstigeren Version in 16Bit / 44,1kHz an. Selbstverständlich sind alle Files mit umfangreichen Metadaten ausgestattet. Zur Orientierung stehen auf der Website Listen der in den Packs beinhalteten Files bereit. Neben den individuellen Paketen gibt es auch eine „Complete Edition“ mit derzeit 5.000 Sound-Files, sowie ein kleines „Free Pack“.

Zusammen mit den Firmen ShapingwavesSoundBits, The Soundcatcher, boom-library, MediaSoundHamburg/iffma, Blickpunkt:Film und Professional Production ist die Zahl der bvft-Sponsoren somit auf Acht angewachsen. Vielen Dank!

Wir freuen uns sehr über den neuen Sponsor und wünschen allen bvft-Mitgliedern viel Spaß beim Stöbern im Shop.

Mitglieder finden den Rabatt-Code wie immer im Forum und bald auch im internen Mitgliederbereich der bvft-Website.

 

Die bvft 2017: Ein neuer Vorstand und viel vor!

Di, 2017-02-28 17:20

Die bvft hat einen neuen Vorstand! Bei der ersten Mitgliederversammlung in diesem Jahr wurden turnusmäßig die Vorstandswahl durchgeführt und die Ziele für das laufende Jahr beschlossen.

Im Vorfeld der Mitgliederversammlung in Berlin war es zunächst schwierig gewesen, potentiellen Ersatz für drei Vorstandsmitglieder zu finden, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr zur Wahl antraten. Zwar muss laut Satzung der bvft-Vorstand nur aus mindestens drei Personen bestehen, jedoch hat sich schon lange herausgestellt, dass die zeitintensive Vorstandsarbeit besser auf die Maximalzahl von sieben Mitgliedern verteilt ist.

Glücklicherweise haben sich dann doch rechtzeitig vier weitere Kandidaten zur Wahl gestellt. Von diesen wurden drei, von den anwesenden Mitgliedern und zuvor per Email, gewählt. Die bvft hat somit wieder einen Vorstand in voller Stärke. Er besteht aus den bereits letztjährige dort vertretenen Mitgliedern Kirsten Kunhardt, Christoph Oertel, Laura Plock und Robin Pohle sowie den „Neuen“ Jörg Elsner aus München, Christian Hermans aus Essen und Benjamin Simon aus Berlin.

Einzig die niedrige Wahlbeteiligung stimmt etwas nachdenklich. Trotz der Möglichkeit per email abzustimmen, haben leider nur wenige Mitglieder diese Gelegenheit genutzt, aktiv an der Vereinsarbeit teilzunehmen. Hier wäre leider etwas mehr Engagement der Mitglieder wünschenswert.

Vor der Wahl gab es jedoch viel zu diskutieren, vor allem als es um die Ideen für 2017 ging. So sollen, um die Ziele der bvft einem breiten Publikum zugänglich zu machen, wieder Veranstaltungen beim Filmfest München, dem Filmplus Festival in Köln und ein Vortrag beim klingt gut! Symposium in Hamburg durchgeführt werden. Die Vereinswebsite soll umfangreich den Bedürfnissen der mobilen Nutzungen angepasst und modernisiert werden. Darüber hinaus gibt es ab sofort Änderungen beim bvft-Forum. Ab 2018 werden sich die Mitgliedsbeiträge ändern, um den gestiegenen finanziellen Anforderungen des Vereins gerecht zu werden. Auch zahlreiche Ideen für Jour-Fixe Veranstaltungen wurden von den anwesenden Mitgliedern eingebracht. So ist zum Beispiel, während der im Mai in Berlin stattfindenden AES Convention, ist ein Treffen mit anderen europäischen Filmtonschaffenden geplant.

Einer der wichtigsten Beschlüsse ist sicher, dass dieses Jahr wieder eine große Gagenumfrage durchgeführt wird. So sollen die Entwicklung seit der letzten Umfrage aufgezeigt und die Auswirkungen der bvft-Gagenempfehlung sowie der Tarifverträge evaluiert werden. Wenn es soweit ist, sind nicht nur alle bvft-Mitglieder aufgefordert, anonym Angaben zu ihrer Einkommens- und Beschäftigungssituation zu machen, die Umfrage wird wie auch letztes mal, allen Filmtonschaffenden offen stehen.

Zuletzt wurde aufgrund der beschlossenen Ziele für 2017 der Haushaltsplan für das Jahr beschlossen. Alle bvft-Mitglieder wurden hierüber per email unterrichtet.

Wir hoffen auf eine aktive Teilnahme an den anstehenden Projekten und rege Diskussion im neuen bvft-Mitgliederforum.

Zuwachs bei den bvft-Sponsoren

Mi, 2017-02-15 17:39

Wir freuen uns, dass die Liste unserer Sponsoren erneut länger geworden ist. Mit den Firmen SoundBits aus Ludwigsburg, Shapingwaves aus Berlin und The Soundcatcher aus Ulm kamen in jüngster Zeit drei weitere Hersteller von Soundeffekten zu den Firmen hinzu, welche die bvft durch vergünstigte oder kostenlose Produkte für Mitglieder unterstützen.

Seit 2011 steht SoundBits für hochwertige Sound Effect Libraries verschiedenster Genres. Von Ambiences über Hard Effects bis hin zu Specials wie Whooshes und Cinematic Impacts ist alles dabei was man in der Tonpostproduktion so brauchen kann. bvft-Mitglieder erhalten satte 25% Preisnachlass beim Einkauf im Webshop, was auch für bereits reduzierte Bundles gilt.

Besonders erwähnen wollen wir auch, dass sich die Firma SoundBits außerdem für eine Fördermitgliedschaft entschieden hat. Vielen Dank dafür!

Shapingwaves aus Berlin produziert Soundeffekt und Atmosammlungen. Die detaillierten Kollektionen bieten Aufnahmen von verschiedenen Orten rund um die Welt wie auch Ungewöhnliches. Stethoskopaufnahmen des menschlichen Körpers, uralte Industriemaschinen, isolierte Aufnahmen einzelner Insekten oder Bienenschwärme finden sich zum Download auf der Website. Shapingwaves bietet bvft-Mitglieder 15% Rabatt auf deren Käufe.

Field-Recordist und Sound-Effects-Creator Andreas Usenbenz bietet seit 2012 unter dem Label The Soundcatcher Sound Packs zu bestimmten Themen an. Daneben stellt er viele seine Sound Effekte auch einzeln zum Download zur Verfügung. The Soundcatcher bietet außerdem Multi-User Lizenzen, gestaffelt nach Anzahl der Benutzer an. Auch hier zahlt man als bvft-Mitglied 15% weniger.

Zusammen mit den Firmen MediaSoundHamburg/iffma, Blickpunkt:Film, Professional Production und boom-library sind es nun insgesamt sieben Sponsoren die wir auf unserer Liste nennen dürfen. An dieser Stelle noch einmal unseren herzlichen Dank und auf weitere gute Zusammenarbeit!

Mitglieder finden die jeweiligen Rabattcodes nach dem Login im internen Mitgliederbereich der bvft-Website.

 

Wir trauern um Wolfgang Schuhkrafft

Di, 2017-02-14 01:02

Leider hat uns heute die traurige Nachricht ereilt, dass unser Ehrenmitglied Wolfgang Schuhkrafft im Alter von nur 67 Jahren verstorben ist. Wir sprechen seiner Familie und seinen Freunden unser tiefstes Beileid aus. Er wird uns lange in Erinnerung bleiben.

Wolfgang Schuhkrafft war einer der bekanntesten und einflussreichsten Originaltonmeister Deutschlands und einziges Ehrenmitglied der bvft. Die von ihm aufgenommenen Dialoge und O-Töne prägten ein Stück deutscher Filmgeschichte. Während seiner über fünfundzwanzigjährigen Schaffenszeit, war er für die Originaltonaufnahmen so bekannter Filme wie Gloomy Sunday, Männerpension oder Good Bye Lenin verantwortlich. In der bvft waren viele Mitglieder persönlich mit ihm befreundet.

Als Wolfgang Schuhkrafft 2014 zum Ehrenmitglied der bvft vorgeschlagen wurde, lobte bvft-Mitglied Andreas Turnwald ihn „für seinen Willen, stets einen zweiten Angler bei der Produktion durchzusetzen und diesen dabei auch am Set auszubilden. Mit seinem psychologischen Geschick am Set und seinem hohen Qualitätsanspruch bei der O-Tonaufnahme sei er ein Vorbild für spätere Generationen von Originaltonmeistern geworden.“

Die Beisetzung findet im engsten Kreis der Familie statt. Diese bittet im Wolfgangs Namen, statt Blumen und Kränzen, um eine zweckgebundene Spende zugunsten der Diakoniestation Stichwort „SAPV – Auto“, Sparkasse Lüchow-Dannenberg IBAN DE36 2585 0110 0042 0182 67.

Der bvft Filmton Guide 2017 ist da!

Mi, 2017-02-08 18:03

Die Berufsvereinigung Filmton (bvft) veröffentlicht in diesem Jahr bereits in siebter Auflage das bei Branche und Filmtonprofis beliebte Nachschlagewerk. Die kostenlose Publikation wird am 11. Februar 2017 beim Empfang der Filmschaffenden Verbände im Rahmen der Berlinale der Öffentlichkeit präsentiert und kann ab sofort bei der bvft bestellt werden.

Der bvft Filmton Guide 2017 enthält Fachartikel, nach Berufsbildern sortierte Profile von Mitgliedern der Berufsvereinigung Filmton (bvft) und des Verbands österreichischer Sounddesigner (VOESD), sowie die aktualisierte bvft-Gagenempfehlung für Setton- und Tonpostproduktionsberufe. Produzenten, Regisseure und Postproductionhauser unterstützt der Guide bei der Suche nach geeigneten Filmtonschaffenden.

Mit insgesamt 560 Seiten ist der Filmton Guide 2017 erneut deutlich umfangreicher als die Vorjahresausgabe. Die hohe Seitenzahl begründet sich im stetigen Zuwachs von Filmtonschaffenden, die in der bvft organisiert sind.
Für die neue Ausgabe wurden viele der enthaltenen Fachartikel und Anleitungen aktualisiert. Sie bieten praktische Hilfestellungen und Informationen zu wichtigen Fragen und Themen rund um den Filmton.

bvft-Vorstandsmitglied Christoph Oertel anlässlich der Veröffentlichung des 7. Filmton Guides: „Ich freue mich, dass der Filmton Guide aufgrund der steigenden Anzahl von bvft-Mitgliedern von Jahr zu Jahr umfangreicher und repräsentativer wird. Das zeigt, wie wichtig die bvft im deutschsprachigen Raum für Filmtonprofis geworden ist.“

Der bvft Filmton Guide 2017 in Zahlen:
Auflage: 1800 Stück
Umfang: 560 Seiten
Anzahl der Profile: 380 von Vollmitgliedern, 50 von Berufsanfängern
Verbreitung: über 600 feste Empfänger aus der deutschen Filmwirtschaft
Kostenlose Bestellung über: guidebestellung@bvft.de

Ein Online Blätterexemplar gibt es hier.

Über die bvft:

Die Berufsvereinigung Filmton e.V. (bvft) ist ein im Jahr 2003 gegründeter Verein, der die Belange der professionellen Filmtonschaffenden in Deutschland vertritt. Sie setzt sich für die Wertschätzung des Filmtons gegenüber Fernsehsendern, der Filmwirtschaft und in der Öffentlichkeit ein und ist Kommunikations- und Expertenplattform für technische, kreative und rechtliche Themen.

Die ca. 350 Mitglieder der bvft kommen aus allen Bereichen der Filmtonproduktion und -postproduktion. Sitz der bvft ist Berlin, es gibt Regionalgruppen in München und Köln. Zu den regelmäßigen Aktivitäten der bvft gehören Veranstaltungen auf Filmfestivals, Jour-Fixe-Abende zu aktuellen Themen und die jährliche Herausgabe des bvft Filmton Guides.

Weitere Informationen zur bvft, sowie Pressematerialien und viele relevante News finden Sie auf der Website der Berufsvereinigung, sowie auf der Facebookseite.

Berufsvereinigung Filmton e.V. (bvft)
Friedrichstraße 210, 10969 Berlin
Tel.: +49 30 25932802
http://www.bvft.de
https://www.facebook.com/bvft.ev

Diese Pressemitteilung als pdf.

Die Nominierten des FairFilm Awards 2017 stehen fest!

Mo, 2017-01-30 00:12

Am 11. Februar 2017 werden im Rahmen der Berlinale von dem Verband der Filmschaffenden erneut die fairsten Produktionen des Jahres 2016 ausgezeichnet.

Nominiert sind:

„High Society“ von Hellinger / Doll Filmproduktion GmbH

Polizeiruf 110 – Nachtdienst von die film gmbh

Polizeiruf 110 – Einer für alle, alle für Rostock von filmpool fiction GmbH

Ermittelt wurden die fairsten Produktionen durch eine Befragung des Onlineportals crew-united. Die gesamte Liste der Vorauswahl findest Du unter
https://www.crew-united.com/survey/Auswertung_FairFilmAward_2016.htm

(FairFilm® ist eine eingetragene Marke von fairTV e.V.)

ver.di kritisiert neues Urhebervertragsrechts

Do, 2016-12-22 19:14

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di übt – wie andere Verbände und Künstler auch – deutliche Kritik an der Urhebervertragsrechts-Novelle der Bundesregierung. Das „Gesetz zur verbesserten Durchsetzung des Anspruchs der Urheber und ausübenden Künstler auf angemessene Vergütung und zur Regelung von Fragen der Verlegerbeteiligung“ war nach seiner Vorlage durch Justizminister Heiko Maas, Mitte März diesen Jahres, und dem vorausgegangen Referentenentwurf, immer wieder kritisiert worden.
„Das neue Gesetz“, dessen Sinn die Stärkung der Urheberinnen und Urheber sein, helfe „den Urhebern kaum, so der stellvertretende ver.di-Vorsitzende Frank Werneke. Vor allem kritisiert ver.di in ihrer Pressemitteilung, dass die im Gesetz vorgesehenen Regelungen zum Verbandsklagerecht zu beschränkt seien. Mit Hilfe des Verbandsklagerechts können Gewerkschaften und Verbände im Namen ihrer Mitglieder die Umsetzung von Vergütungsregeln gerichtlich erstreiten. ver.di vertritt nach eigenen Angabe 45.000 Urheber aus den Bereichen Rundfunk, Film, AV-Medien, Musik, Darstellende und Bildende Kunst sowie Journalismus und Literatur.

Die vollständige Pressemitteilung findet sich hier.

Vorläufige AES Empfehlung für Lautheit im Internet

Do, 2016-11-03 12:31

Seit der Veröffentlichung der EBU R128 Empfehlung bzw deren US Äquivalent ATSC A/85 vor nunmehr sechs Jahren, ist der Loudness-War wenigstens im Fernsehen zu Ende gegangen. Nachdem Fernsehsender weltweit die Empfehlungen zur Herstellung lautheitsausgesteuerter Programme in ihren Richtlinien übernommen haben, gingen Zuschauerbeschwerden über Lautstärkesprünge deutlich zurück, lässt es sich ohne zu erschrecken zwischen Sendern umzuschalten und selbst Werbeblöcke lassen sich ertragen, ohne zumindest wegen der Lautstärke sofort zur Fernbedienung greifen zu müssen. Die EBU hat ihre Empfehlung schrittweise verfeinert und ergänzt und die den Empfehlungen zugrundeliegenden Messverfahren, wurden von der ITU standardisiert.
Im Internet jedoch, ist die Lautheit von Videoprogrammen bekanntlich überhaupt nicht geregelt. Schlimmer als es im Fernsehen je war, herrscht ein wildes Durcheinander von vollausgesteuerten Inhalten, Programmen nach alten oder neuen Fernsehpegeln erstellt  oder von Anbietern nach eigenen Regeln selbst normalisiert werden.
Diesem „Wilden Westen der Programmaussteuerung“ hat sich die AES vor einiger Zeit angenommen. Die Anfang des Jahres gebildete Audio Guidelines for Over the Top Television and Video Streaming Study Group (AGOTTVS), eine Untergruppe des Broadcast and Online Delivery Technical Committee der AES, hat nun eine erste, vorläufige Lautheits-Empfehlung für Videoinhalte im Internet veröffentlicht.

Die Kernpukte der Empfehlung sind:

  • Inhalte, deren Formate und Vertriebswege Metadaten zur Lautheitskontrolle unterstützen, sollten so aufbereitet sein, dass die gemessene Programmslautheit in den Metadaten des Bitstream enthalten ist. Soweit es keine abweichende Vereinbarung gibt, sollte die Lautheit dem regionalen TV-Standard von -24 LKFS bzw–23 LUFS entsprechen.
  • Inhalte die keine Metadaten zur Lautheitssteuerung erlauben oder deren Vertriebssystem solche nicht unterstützt, sollen mit –16 LUFS ausgesteuert werden, wenn die zu erwartende Wiedergabe auf Endgeräten mit begrenztem Dynamikumfang stattfindet und mit –24 LKFS bzw -23 LUFS ausgesteuert werden, wenn das zu erwartende Endgerät vollen Dynamikumfang ermöglicht.
  • Werden mehrere Versionen des selben Inhalts mit und ohne Metadaten zur Lautheitskontrolle hergestellt, so soll die Version mit Metadaten den vollen Dynamikumfang nutzen, wohingegen die Version ohne Metadaten eine begrenzte Dynamik (-16 LUFS) haben sollte, um mit möglichst vielen Endgeräten und Anwendungsfällen kompatibel zu sein.

Als Endgeräte mit begrenztem Dynamikumfang nennt die AES zB Mobiltelefone und Laptops, während Spielekonsolen, Set-Top-Boxen und AV-Receiver als Geräte mit vollem Dynamikumfang bezeichnet werden. An dieser Unterscheidung – und der damit einhergehenden Nennung zweier Lautheitspegel – sieht man selbstverständlich auch die Problematik, vor der die AES steht: die Wiedergabeszenarien von Filmen im Internet sind um ein Vielfaches größer, als bei traditionellen elektronischen Vertriebswegen. Und der Wandel des Sehverhalten, weg vom linearen Fernsehen, hin zur IP-basierten Wiedergabe auf einer Vielzahl von Endgeräten, geht so schnell voran, dass Empfehlungen und Standards nur hinterherhinken können.

Die vollständige vorläufige Empfehlung findet sich hier (pdf in englischer Sprache).

bvft Screening und Panel bei Filmplus 16

Fr, 2016-10-14 00:03

 „… dieser Film sollte laut abgespielt werden!“ heißt es im Vorspann von „Der Nachtmahr„. Damit ist eigentlich schon klar, dass die bvft beim Filmplus Festival 2016 einen Film zeigt, bei dem besonderer Wert auf die Tongestaltung  gelegt wurde.

Bereits zum 16. Mal findet diese Jahr das Filmplus Festival für Filmschnitt und Montagekunst in Köln statt. Vom 23. bis 26. Oktober gibt es wieder ein spannendes Programm aus zahlreichen Dokumentar- und Spielfilmen, Panels, Preisverleihungen und Partys. Insgesamt vier Ehrungen für herausragende Leistungen im Filmschnitt werden vergeben werden, das diesjährige Gastland ist Frankreich und der jährlich wechselnde Themenschwerpunk heißt diesmal „Kinder- und Jugendfilm“. Zusammengefasst ist Filmplus nicht nur eines der sympathischsten und familiärsten Festival Filmfestivals des Landes, sondern, durch seine besondere Ausrichtung, auch eines der bedeutendsten für an Filmton interessierte Menschen.

So freut sich die bvft auch 2016 eine Vorführung mit anschließendem Fachgespräch, bei Filmplus veranstalten zu können. Mit Der Nachtmahr (Deutschland 2015, Regie: AKIZ, 88 Min.) fiel die Wahl dieses Mal auf einen der meistbeachteten Filme des Jahres. Die mit kleinem Budget produzierte Coming-Of-Age Geschichte von Regisseur AKIZ bekam durchweg positive Rezensionen, wurde auf zahlreichen Festival gefeiert und stand in der Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis 2016.

Der oft fälschlich als „Horrormovie“ titulierte Film, erzählt die Geschichte der 17-jährige Tina, die versucht auf exzessiven Technopartys dem spießigen Vorstadtleben ihrer Eltern zu entfliehen. Nach einer dieser Partys aber beginnen anhaltende Albträume. Immer wieder sieht sie ein ekelhaftes Wesen – halb Greis, halb Fötus. Ihre Eltern glauben an eine psychische Störung, doch Tina sucht die Begegnung mit der Kreatur und lernt, dass diese viel mit ihr selbst zu tun hat. Dann jedoch, sehen auch andere das Wesen…

Wie aber bekommt man geheimnisvolle Geräusche, wilde Partyszenen, stroboskopartige Montagesequenzen, Monsterlaute und einen Techno-Soundtrack zusammen? Das werden das dreiköpfige Tonteam und der Regisseur nach der Vorführung des Films erzählen. Dabei werden sie Ausschnitte vorspielen und einzelne Elemente des Sounddesigns hörbar machen.

Somit wird es beim diesjährigen bvft-Filmton-Panel am 24.10.16 sehr voll werden auf der Bühne des OFF Broadway. Nach der Vorführung um 13:30h, werden um 15:15h die zwei Sounddesigner Manfred Mvié Bauche und Leo Brunnsteiner sowie der Mischtonmeister Florian Holzner und Regisseur AKIZ ihre Herangehensweise an Tongestaltung und Mischung des Films erläutern und Publikumsfragen beantworten. Da der Regisseur auch für die Musik und Teile des Schnitts verantwortlich zeichnet, erwarten wir ein spannendes Gespräch. Die Moderation des Panels übernimmt diesmal Oliver Baumgarten.

Der Eintritt zu dieser Filmplus-Veranstaltung ist für bvft-Mitglieder kostenlos. Freikarten können unter info@bvft.de bestellt werden. Und nicht vergessen: bvft-Mitglieder bekommen auf 20€ vergünstigte Akkreditierung zum Festival.

Deutschen Akademie für Fernsehen benennt Nominierungen 2016

Fr, 2016-10-07 18:30

Die Deutschen Akademie für Fernsehen hat die Nominierungen für ihre jährliche Auszeichnung bekannt gegeben. Diese wird dieses Jahr schon zum vierten Mal vergeben. In der Kategorie Tongestaltung sind wieder viele der Nominierten  bvft-Mitglieder.
Rund 800 Mitglieder hat die Deutsche Akademie für Fernsehen. Sie wählen die Gewinner aus den in 21 Kategorien Nominierten. Die Preisverleihung findet dieses Jahr am 12. November im Filmforum NRW im Museum Ludwig in Köln statt.

Die Berufsvereinigung Filmton freut sich besonders, dass von den neuen Nominierten der Kategorie Tongestaltung, ganze fünf in der bvft vertreten sind sind. Vorgeschlagen sind dieses Jahr:

Die bvft gratuliert allen Nominierten und wünscht viel Glück bei der Preisverleihung!

Eine vollständige Liste aller Nominierungen in allen Kategorien findet sich hier.

Creature-Sounddesign und Techno: Das bvft-Filmton-Panel zu „Der Nachtmahr“ bei Filmplus 16

Fr, 2016-10-07 13:45

Laut und geheimnisvoll – zwei nur scheinbar gegensätzliche Attribute eines Films. Mit „Der Nachtmahr“ zeigt die Berufsvereinigung Filmton beim 16. Filmplus Festival in Köln nicht nur einen der meistbeachteten Filme des Jahres, sondern auch einen, der besondere Herausforderungen an seine Tongestalter stellte. Beim anschließenden Werkstattgespräch werden die Sounddesigner, der Mischtonmeister und AKIZ, Regisseur des Films, erklären, wie sie scheinbare Gegensätze vereint haben.

Auf exzessiven Technopartys versucht die 17-jährige Tina dem spießigen Vorstadtleben ihrer Eltern zu entfliehen. Nach einem solchen Abend aber beginnen anhaltende Albträume. Immer wieder sieht Tina ein ekelhaftes Wesen – halb Greis, halb Fötus. Ihre Eltern glauben, sie leide an einer psychische Störung und sind kurz davor, sie stationär behandeln zu lassen. Als Tina die Begegnung mit der Kreatur sucht, findet sie heraus, dass diese viel mit ihr selbst zu tun hat. Plötzlich beginnt jedoch auch Tinas Umfeld das Wesen zu sehen.

„Der Nachtmahr“ (Deutschland 2015, Regie: AKIZ, 88 min.) – in dessen Vorspann es heißt „…dieser Film sollte laut abgespielt werden!“ – bekam durchweg positive Rezensionen, wurde auf vielen Filmfestivals gefeiert und stand in der Vorauswahl des Deutschen Filmpreises 2016.

bvft Screening und Werkstattgespräch zu „Der Nachtmahr“
Zeit: Montag, 24.10.2016, 13:30 Uhr Vorführung, 15:15 Uhr Werkstattgespräch
Ort: OFF Broadway Kino, Zülpicher Str. 24, 50674 Köln
Moderation: Oliver Baumgarten
Gäste: AKIZ (Regisseur), Manfred Mvié Bauche (Sounddesigner), Leo Brunnsteiner (Sounddesigner), Florian Holzner (Mischtonmeister)
Nach der Vorführung wird ein ausführliches Werkstattgespräch stattfinden, bei dem einzelne Elemente der Tongestaltung präsentiert werden und Fragen gestellt werden können.

Informationen zum Film finden Sie auf: http://www.dernachtmahr-film.de/ und auf http://www.imdb.com/title/tt3141498/?ref_=ttfc_fc_tt
 
Über die bvft:
Die Berufsvereinigung Filmton e.V. (bvft) ist ein im Jahr 2003 gegründeter Verein, der die Belange der professionellen Filmtonschaffenden in Deutschland vertritt. Sie setzt sich für die Wertschätzung des Filmtons gegenüber Fernsehsendern, der Filmwirtschaft und in der Öffentlichkeit ein und ist Kommunikations- und Expertenplattform für technische, kreative und rechtliche Themen.
Die ca. 350 Mitglieder der bvft kommen aus allen Bereichen der Filmtonproduktion und -postproduktion. Sitz der bvft ist Berlin, es gibt Regionalgruppen in München und Köln.
Zu den regelmäßigen Aktivitäten der bvft gehören Veranstaltungen auf Filmfestivals, Jour-Fixe-Abende zu aktuellen Themen und die jährliche Herausgabe des bvft Filmton Guides.

Weitere Informationen zum Panel, zur bvft, sowie Pressematerialien und viele relevante News finden Sie auf der Website der Berufsvereinigung, sowie auf der Facebookseite.

Berufsvereinigung Filmton e.V. (bvft)
Friedrichstraße 210
10969 Berlin
Tel.: +49 30 25932802
http://www.bvft.de
https://www.facebook.com/bvft.ev
Die Pressemitteilung als PDF

bvft beteiligt sich an Vergütungsverhandlungen mit ARD und Produzenten

Fr, 2016-07-15 10:52

Die Berufsvereinigung Filmton (bvft) schließt sich den von ver.di und dem Bundesverband Schauspiel (BFFS) angestoßenen Verhandlungen mit der ARD, der Degeto und der Produzentenallianz über angemessene urheberische Vergütungen bei Fernsehauftragsproduktionen an.

Seit seiner Neufassung im Jahr 2002 verlangt das Urhebergesetz angemessene Vergütungen bzw. Folgevergütungen für Urheber bei der Nutzung ihrer Werke. In einer allumfassenden Branchenlösung zwischen Sendern, Produzenten und kreativen Filmschaffenden sollen diese jetzt endlich in Form eines Tarifvertrags oder einer gemeinsamen Vergütungsregelung auch für den TV-Bereich festgelegt werden, nachdem 2013 ein Ergänzungstarifvertrag zur Erlösbeteiligung der Filmschaffenden für Kinofilme ausgehandelt worden war. Im TV-Bereich fehlte eine solche Vergütungsregelung bisher.
Nach zwei Sondierungstreffen Anfang des Jahres haben die Verhandlungen um Vergütungen für Urheber und ausübende Künstler bei Fernseh-Auftragsproduktionen am 30. Juni 2016 offiziell begonnen. Die bvft arbeitet eng mit dem Verband deutscher Tonmeister (VDT) zusammen, um für die an TV-Auftragsproduktionen beteiligten Tongestalter die berechtigten Anteile und Grundvergütungen zu verhandeln.

Tariflich geregelt sind zurzeit nur die Mindesthonorare der Originaltonmeister und ihrer Assistenten. An einer zeitgemäßen (TV-)Filmtongestaltung sind aber ebenso Geräuschemacher und -tonmeister, Soundeditoren, Sounddesigner und Mischtonmeister beteiligt. Ihre Klangschöpfungen sind zu einem wichtigen filmischen Mittel geworden und machen einen Großteil der emotionalen Dichte eines Films aus. Erklärtes Ziel der bvft ist es daher, eine Vergütungsregelung und urheberische Erlösbeteiligung zu erzielen, die dem Stellenwert der Tongestaltung bei modernen TV-Produktionen gerecht werden.

„Seit den 90er Jahren haben sich die dramaturgischen Gestaltungsmöglichkeiten und die kreative Praxis des Filmtons enorm weiterentwickelt – auch im TV-Bereich.“ erklärt der geschäftsführende bvft-Vorstand Christoph Oertel. „Angemessene Vergütungen wurden aber gerade in der Postproduktion nie geregelt, so dass sich am Markt Strukturen wild entwickelt haben, die schon lange nicht mehr dem künstlerischen Stellenwert der Tongestaltung innerhalb der Filme und ihrer Verantwortung für den Erfolg eines Films gerecht werden. Die angestrebten Regelungen und Beteiligungen im TV-Bereich sind daher überfällig.“

Über die bvft:
Die Berufsvereinigung Filmton e.V. (bvft) ist ein im Jahr 2003 gegründeter Verein, der die Belange der professionellen Filmtonschaffenden in Deutschland vertritt. Sie setzt sich für die Wertschätzung des Filmtons gegenüber Fernsehsendern, der Filmwirtschaft und in der Öffentlichkeit ein und ist Kommunikations- und Expertenplattform für technische, kreative und rechtliche Themen.
Die ca. 350 Mitglieder der bvft kommen aus allen Bereichen der Filmtonproduktion und -postproduktion. Sitz der bvft ist Berlin, es gibt Regionalgruppen in München und Köln.
Zu den regelmäßigen Aktivitäten der bvft gehören Veranstaltungen auf Filmfestivals, Jour-Fixe-Abende zu aktuellen Themen und die jährliche Herausgabe des bvft Filmton Guides.
Weitere Informationen zur bvft, sowie Pressematerialien und viele relevante News finden Sie auf der Website der Berufsvereinigung, sowie auf der Facebookseite.

Berufsvereinigung Filmton e.V. (bvft)
Friedrichstraße 210, 10969 Berlin
Tel.: +49 30 25932802
http://www.bvft.de
https://www.facebook.com/bvft.ev

Die Pressemitteilung als PDF

Seiten