Sie sind hier

Berufsvereinigung Filmton e. V.

Subscribe to Berufsvereinigung Filmton e. V.  Feed
Sound is 50% of the motion picture experience.
Aktualisiert: vor 52 Minuten 53 Sekunden

„Der Hauptmann“ gewinnt Filmpreis für Beste Tongestaltung

Sa, 2018-04-28 15:28

Die Deutschen Filmakademie hat am gestrigen Abend wieder den Deutschen Filmpreis vergeben. Die Lola für die Beste Tongestaltung gewann diesmal das Filmtonteam von Der Hauptmann. Wir gratulieren herzlichst!

Für ihr besondere Arbeit an dem Film von Robert Schwentke wurden ausgezeichnet:André Bendocchi-Alves (Sound Designer)
Eric Devulder (Ton)
Martin Steyer (Mischtonmeister)

Daneben umfasst das Tonteam der deutsch/polnischen/portugiesischen/französischen Koproduktion unter anderem noch die bvft-Mitglieder:
Harald Ansorge, Frank Gorgas, Martin Langenbach, Laura Plock und Jascha Viehl. Auch ihnen einen herzlichen Glückwunsch!

Mischtonmeister Martin Steyer wurde in der Vergangenheit bereits für Requiem (2006), Trade (2008) und Wild (2017) mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet und war insgesamt acht mal nominiert.

bvft startet Tonschnittplatz Umfrage

Do, 2018-04-19 11:00

Aufgrund des zunehmenden Budgetdrucks in der Tonpostproduktion und der damit einhergehenden, teilweise alarmierenden Entwicklung bezüglich einer angemessenen Vergütung von Tonschnittplätze, hat die Berufsvereinigung Filmton in Zusammenarbeit mit der Universität Potsdam eine Umfrage zu Tonschnittplätzen entwickelt. Diese Umfrage startet heute.

Neben den Gagen und der Verkürzung von Bearbeitungszeiten ist vor allem in der Postproduktion die Bezahlung der eingesetzten Technik in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Ziel der Erhebung ist eine präzise Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Situation um mittelfristig die Vergütungssituation bezüglich der Editsuiten verbessern zu können.Im gesamten deutschsprachigen Raum gab es bisher keine Erhebung darüber, in welchen Räumlichkeiten, mit welchen Technologien und in welcher Art und Weise in der Filmpostproduktion im Bereich Tongestaltung und Tonschnitt gearbeitet wird. Der Fragebogen umfasst somit zirka 50 Fragen zum Ausstattungsgrad, bezüglich akustischen Maßnahmen, der verwendeten Audio- und Computertechnik und der tatsächlichen Vergütung der Räume.

Somit sollen verlässliche, flächendeckende Daten zur Wirtschaftlichkeit ermittelt und vor allem auch, eventuelle regionale Unterschiede aufgezeigt werden.

Der Verband Deutscher Tonmeister (VDT) und crew-united unterstützten die Umfrage,
indem sie diese an ihren filmtonschaffenden Mitglieder weiterleiten. Damit wird der Kreis der teilnehmenden Filmtonprofis deutlich über die Mitglieder der bvft erweitert.

Die Umfrage startet heute am 19. April und läuft bis 17. Mai 2018. Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt und anonymisiert ausgewertet.

Steig. Nicht. Aus!

Mi, 2018-04-11 17:16

Genrefilme sind im deutschen Kino eher eine Seltenheit. So wollen wir heute auf einen Actionfilm unter Mitwirkung von sechs bvft Mitgliedern hinweisen. Der Erpressungsthriller Steig. Nicht. Aus! von Christian Alvart startet morgen in den Kinos.

Das Remake des spanischen Thrillers Anrufer unbekannt handelt vom Berliner Bauunternehmer Karl Brendt (Wotan Wilke Möhring) der auf dem Weg zur Arbeit noch schnell seine Kinder Josefine (Emily Kusche) und Marius (Carlo Thoma) zur Schule bringen will. Doch bereits kurz nachdem er das Auto startet, erhält er einen Anruf: Der Unbekannte am anderen Ende der Leitung droht damit, eine Bombe, die unter dem Sitz versteckt ist, in die Luft zu sprengen, sollten Karl oder die Kinder versuchen auszusteigen!

Vom Auto aus soll Karl in kürzester Zeit eine große Summe Geld beschaffen. Als seine Ehefrau Simone (Christiane Paul) ihn verdächtigt, die gemeinsamen Kinder entführt zu haben, nimmt auch die Polizei die Verfolgung von Karl auf und schaltet Sprengstoffexpertin Pia Zach (Hannah Herzsprung) ein. Es beginnt ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.

An der Tonproduktion von Steig. Nicht. Aus! waren beteiligt:

Originaltonmeister: David Hilgers
Originaltonassistent: Caspar Sachse
Originaltonassistent: Guido Oberkirch
Dialog/ADR Editor: Moritz Hoffmeister
Sound Designer: Gregor Arnold
Mischtonmeister: Gregor Bonse
Geräuschemacher: Jörg Klinkenberg
Geräuschtonmeister: Christoph Oertel
ADR-Tonmeister: Jan Meyerdierks

Atmos Home Events in München und Berlin

Mo, 2018-03-26 23:11

Zusammen mit unserem Fördermitglied SMM veranstaltet die bvft zwei Events zum Thema Dolby Atmos-Home. Ende April in München und Anfang Mai in Berlin gibt es Gelegenheit, sich aus erster Hand über das Format, seine Anwendung, die Workflows und die benötigte Technik zu informieren. Wir freuen uns euch zu diesen Veranstaltungen einladen zu können.

David Ziegler von Dolby Deutschland wird über die Dolby-Spezifikationen für Dolby Home Atmos Regien sprechen und dabei die Punkte Raumdimensionen, Lautsprecheraufstellung, Signalfluss und nötiges Equipment näher beleuchten. Außerdem wird auf die unterschiedlichen Arbeitsweisen in Home Atmos und Kino Atmos Mischungen eingegangen. Teil der Präsentation ist zusätzlich ein Überblick über den aktuellen Stand der Technik: Audiointerfaces mit der benötigten Anzahl von Ausgängen, Abhörcontroller für immersiven Einsatz und die Dolby Home Entertainment RMU.

Anschließend folgen Praxisberichte aus Produktionen für Dolby Home Atmos mit der Möglichkeit Fragen zu stellen. Die Veranstaltungen sollen durch ein gemütliches Get-Together beendet werden.

Der Atmos-Home in der Postroduktion Event München findet
am 26. April
von 10:30h bis 14h
bei ARRI Media Gmbh, Studio 2, Türkenstraße 89
statt.

Der Atmos-Home in der Postroduktion Event Berlin findet
am 3. Mai
von 17:30h bis 21h
bei Eclair Studios, S6 Mischung, Franklinstraße 12
statt.

Bitte meldet euch für beide Veranstaltungen spätestens bis zum 6. April, unter Nennung des Austragungsorts (MUC oder TXL) bei event@smm-online.de an. Wir freuen uns auf euch!

VOESD Sounddesign Preise vergeben

So, 2018-03-18 23:34

Auch dieses Jahr hat der Verband Österreichischer Sounddesigner/innen wieder im Rahmen der Diagonale – Festival des Österreichischen Films, zwei Preise für Bestes Sounddesign vergeben. Die mit jeweils 3000€ dotierten Ehrungen wurden – wie  bei der Diagonale üblich – in den Sparten Spielfilm und Dokumentation vergeben. Unter den Gewinnern befindet sich diesmal auch ein Mitglied der bvft.

Am gestrigen Samstag fand die feierliche Preisverleihung des seit 1998 in Graz abgehaltenen Festivals statt. Zur Auswahl für die Preiskategorie Beste Sounddesign standen alle abendfüllenden österreichischen Spiel- und Dokumentarfilme die bei der Diagonale 2018 liefen. Die von der VOESD ausgelobten Preise wurden dieses Jahr von der österreichischen VdFS, der Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden, gestiftet.

Der Preis Bestes Sounddesign Spielfilm ging an Niklas Kammertöns für Hagazussa (DEU/AUT, 2017, 102 Min., R.: Lukas Feigelfeld)

Den Preis Bestes Sounddesign Dokumentarfilm erhält Sergey Martynyuk für Zu ebener Erde (AUT, 2017, 90 Min., R.: B. Bergmann, S. Franz und O. Werani)

Wir gratulieren den Gewinnern aufs Herzlichste! Die Liste aller Preisträger in allen Kategorien findet sich hier.

 

Die Nominierten für Beste Tongestaltung 2018

Fr, 2018-03-16 00:04

Am 27. April wird wieder der Deutschen Filmpreis im Palais am Funkturm in Berlin vergeben, jetzt hat die Deutsche Filmakademie die Nominierungen bekanntgegeben.

Wir freuen uns sehr mit folgenden Tonteams, die für mit 10.000€ dotierten Preis, in der Kategorie Beste Tongestaltung vorgeschlagen wurde:

Joern Martens, Martin Steyer und Kai Tebbel für 3 Tage in Quiberon

Eric Devulder, André Bendocchi-Alves und Martin Steyer für Der Hauptmann

Thomas Neumann, Marc Parisotto und Gregor Bonse für Der Mann aus dem Eis

 

Viel Erfolg allen Nominierten! Wie immer werden wir hier die Preisträger bekanntgeben.

 

Sonible wird bvft Sponsor

Do, 2018-03-01 15:25

Der für seine außergewöhnlichen und innovativen Produkte bekannte österreichische Soft- und Hardwarehersteller Sonible unterstützt die bvft ab sofort durch großzügig rabattierte Mitgliederpreise für seine DAW-Plugins. Wir freuen uns sehr, zum ersten Mal einen Hersteller von Softwareplugins als Sponsor begrüßen dürfen!

Und dieses Rabattangebot aus Graz kann sich wirklich sehen lassen, mit dem exklusiven Vergünstigungscode bekommen Mitglieder der Berufsvereinigung Filmton ab sofort 40% Rabatt auf Softwarekäufe bei sonible. Vielen herzlichen Dank für dieses tolle Angebot, wir sind sicher unsere Mitglieder werden fleißig Gebrauch davon machen werden.

Besonders interessant für den Filmtonbereich dürften die Möglichkeiten des proximity:EQ+ und des entropy:EQ+ sein, die auch zusammen mit dem smart:EQ+ als frei:raum Plugin erhältlich sind. Mit proximity:EQ+ lassen sich Raum- und Direktschallanteile einer Aufnahme getrennt bearbeiten, etwa um Originaltöne trockener oder räumlicher zu gestalten. Der entropy:EQ+ bietet neue Möglichkeiten für das Sounddesign indem er zwischen geräuschhaften und tonalen Anteile eines Signal unterscheidet oder eignet sich zum Bearbeiten von Konsonanten in Sprachaufnahmen.

Die Liste der die bvft unterstützenden Unternehmen wird immer länger. Zusammen mit ShapingwavesSoundBits, The Soundcatcher, boom-library, The Soundpack Tree, Hiss and a Roar, MediaSoundHamburg/iffma, Blickpunkt:Film und Professional Production ist dies der zehnte Sponsor, der der bvft und ihren Mitgliedern Unterstützung durch vergünstigte Produkte anbiete. Vielen herzlichen Dank an euch alle!

Der Rabattcode für bvft-Mitglieder ist wie immer im Dokumentenbereich des exklusiven Mitgliederforums hinterlegt.

15 Jahre bvft – 8 Jahre Filmton Guide!

Mi, 2018-02-14 17:57

Im fünfzehnten Jahr ihres Bestehens veröffentlicht die Berufsvereinigung Filmton den bvft Filmton Guide in der bisher umfangreichsten Ausgabe. Im Jubliäumsjahr erscheint die Publikation der bvft schon zum achten Mal. Ab sofort kann sie kostenlos bestellt werden.

Die kontinuierlich steigende Zahl von Filmtonschaffenden, die sich in der bvft organisieren, schlägt sich auch dieses Jahr wieder in der Seitenzahl nieder. Hatte der Filmton Guide bei seiner Erstauflage 2011 noch 288 Seiten, hat sich seine Stärke 2018 auf 576 Seiten verdoppelt. Aber nicht nur sein Umfang, auch seine Beliebtheit innerhalb der Filmbranche ist weiter gewachsen – er wird dieses Jahr an über 1000 feste Empfänger in der Filmbranche verschickt.

Neben den nach Berufsbildern sortierten Profilen, der in der bvft zusammengeschlossenen Filmtonprofis, sind auch die Mitglieder des österreichischen VOESD aufgeführt. Im Serviceteil finden sich die aktuelle bvft-Gagenempfehlung für Tonpostproduktions- und Settonberufe, interessante Literaturtipps und Weblinks, sowie Artikel zum Urheberrecht und mit Hilfestellungen zu technischen Themen. Damit ist der Filmton Guide 2018 wieder ein interessantes Nachschlagewerk zu vielen Themen rund um den Filmton geworden.

Der bvft Filmton Guide ist das ideale Hilfsmittel für Regisseurinnen und Regisseure, Filmproduktionen, Tonstudios und Postproduktionsbetrieb, um Filmtonschaffende im deutschsprachigen Raum zu finden. Ab sofort kann er unter guidebestellung@bvft.de kostenlos bestellt werden. Auf der Website der bvft befindet sich außerdem ein online PDF-Blätterexemplar.

Daten des 8. bvft Filmton Guides:

Auflage: 1800 Stück
Umfang: 576 Seiten
Verbreitung: über 1000 feste Empfänger aus der deutschen Filmwirtschaft
Kostenlose Bestellung über: guidebestellung@bvft.de
Online Blätterexemplar unter: http://www.bvft.de/wordpress/?page_id=3752

Über die bvft:

Die Berufsvereinigung Filmton e.V. (bvft) ist ein im Jahr 2003 gegründeter Verein, der die Belange der professionellen Filmtonschaffenden in Deutschland vertritt. Sie setzt sich für die Wertschätzung des Filmtons gegenüber Fernsehsendern, der Filmwirtschaft und in der Öffentlichkeit ein und ist Plattform für Kommunikation und Expertise für technische, kreative und rechtliche Themen.

Die 350 Mitglieder der bvft kommen aus allen Bereichen der Filmtonproduktion und -postproduktion. Sitz der bvft ist Berlin, es gibt Regionalgruppen in München und Köln.

Zu den regelmäßigen Aktivitäten der bvft gehören Veranstaltungen auf Filmfestivals, Jour-Fixe-Abende zu aktuellen Themen und die jährliche Herausgabe des bvft Filmton Guides. Dieser unterstützt Produktion, Regie und Postproductionhäuser bei der Suche nach geeigneten Filmtonschaffenden und bietet darüber hinaus viele Informationen rund um die Filmtongestaltung. Er kann kostenlos unter guidebestellung@bvft.de bestellt werden.

Weitere Informationen zur bvft, sowie Pressematerialien und viele relevante News finden Sie auf der Website der Berufsvereinigung, sowie auf der Facebookseite.

Berufsvereinigung Filmton e.V. (bvft)
Friedrichstraße 210
10969 Berlin
Tel.: +49 30 25932802
http://www.bvft.de
https://www.facebook.com/bvft.ev

Die Pressemitteilung als PDF

Gratulation zum Österreichischen Filmpreis

Do, 2018-02-01 18:20

Die Akademie des Österreichischen Films hat gestern Abend zum achten mal den Österreichischen Filmpreis vergeben. Wir gratulieren allen prämierten ganz herzlich und freuen uns, dass sich unter den Preisträgern der Kategorie Beste Tongestaltung, in diesem Jahr einige Mitglieder der bvft befinden.

Die Preise in 16 Kategorien wurden am 31.1.18, in einer feierlichen Zeremonie im Auditorium Grafenegg in Niederösterreich vergeben. Als herausragende Leistung in der Tongestaltung wurde die Arbeit am Dokumentarfilm Untitled (AT, 105 Min., Regie: M. Glawogger, M. Willi) prämiert. Dieser Film gewann in diesem Jahr auch den Preis als Bester Dokumentarfilm.

Die Preisträger für Beste Tongestaltung lauten somit:

Manuel Siebert – Originalton
Matz Müller und Erik Mischijew – Sound Design
Tobias Fleig – Filmmischung

Die bvft gratuliert herzlichst und wünscht weiterhin viel Erfolg!

Die vollständige Liste der Gewinner findet sich hier.

Aus dem Nichts

Mo, 2018-01-22 17:20

In der neuen Kategorie „bvft on screen“ wollen wir Euch auf wichtige Filme hinweisen, die unter Mitwirkung von in der bvft vertretenen Filmtonschaffenden entstanden sind. Los geht es mit dem aktuellen Film von Fatih Akin. Der Film gewann erst vor wenigen Tagen wieder einen Preis – diesmal den Bayrischen Filmpreis.

Zuvor hat Aus dem Nichts bereits sieben weitere internationale Filmpreise gewonnen – unter anderem den Golden Globe als bester fremdsprachiger Film – und war bei so wichtigen Festival wie dem Filmfest Cannes als bester Film nominiert. Auch Hauptdarstellerin Diane Kruger wurde mehrfach für ihre Rolle im Film ausgezeichnet. Aktuell ist der Film für den Auslandsoscar nominiert.

„Die deutsch-französische Koproduktion wurde durch das 2004 von der Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) verübte Nagelbomben-Attentat in Köln inspiriert. Im Mittelpunkt steht eine Frau, dargestellt von Diane Kruger, die bei einem Bombenanschlag ihren deutsch-türkischen Ehemann und ihren Sohn verliert. Als das rechtsextremistische Täterpaar mangels Beweisen vom Gericht freigesprochen wird, sucht sie nach den inzwischen geflohenen Tätern, um Selbstjustiz zu verüben.“ (Wikipedia)

Mischtonmeister: Richard Borowski
2. Originaltonassistent: Pascal Capitolin
Originaltonassistent: Sven Krüger
Originaltonmeister: Kai Lüde
Geräuschemacher: Carsten Richter
Sound Designer: Felix Roggel
Mischungsassistent: Matthias Schmidt
Foley Editor: Kuen-Il Song
Dialog Editor: Josef Steinbüchel
Supervising Sound Editor: Kai Storck
Geräuschaufnahme Tonmeister: Hanse Warns

 

Crew United veröffentlicht Nominierungen zum Fairness Preis

Mi, 2018-01-03 17:43

Crew-United – Das Netzwerk der Film- und Fernsehbranche organisiert dieses Jahr den Fairness Preis. Der von Die Filmschaffenden ursprünglich unter dem Namen „Hoffnungsschimmer“ initiierte, später in „FairFilmAward“ umbenannte Preis für die fairste Filmproduktion des Jahres, wird 2018 von Die Filmschaffenden im Namen von 26 Verbänden und Vereinen vergeben.

Jetzt wurden die erste Abstimmungsrunde beendet, bei der durch das Online-Votum von Crew-United Mitgliedern, die nominierten Filmproduktionen in den Kategorien Spielfilm und Serie bestimmt wurden. Crew-United hat nun diese Nominierungen bekannt gegeben.

Fairness-Nominierungen in der Kategorie Spielfilm

Der Vorname
Kinospielfilm, Regie: Sönke Wortmann, Produktionsleiter: Sebastian Fröhlich Produktion: Constantin Film

Die Füchsin – Spur in die Vergangenheit
TV-Film (Reihe), Regie: Sabine Derflinger, Herstellungsleiter: Frank Horak, Produktionsleiterin: Claudia Schurian, Produktion: ODEON TV

Das schönste Mädchen der Welt
Kinospielfilm, Regie: Aron Lehmann, Herstellungsleiter: Martin Cichy, Produktionsleiter: Joachim von Bülow, Produktion: Tobis Film GmbH & Co. KG

Fairness-Nominierungen in der Kategorie Serie

Die Kirche bleibt im Dorf – Die Serie (Folge 25-30)
TV-Serie, Regie: Ulrike Grote, Herstellungsleiterin: Ilona Schultz, Produktionsleiter: Wolfgang Krenz, Produktion: Fortune Cookie Film GmbH

Club der roten Bänder (Folge 21-30)
TV-Serie, Regie: Sabine Bernardi, Jan Martin Scharf, Felix Binder, Herstellungsleiter: Georg Bonhoeffer, Produktionsleiter: Michael Tinney, Produktion: Bantry Bay Productions GmbH

Rentnercops (2017 | Folgen 25 – 32)
TV-Serie, Regie: Thomas Durchschlag, Michael Schneider, Produktionsleiter: Andreas Thürnagel, Produktion: Bavaria Fiction GmbH

Das vollständige Ranking, das einen Gesamtüberblick zu Projekten und Produktionsfirmen im Jahr 2017 ermöglicht, finden sie hier.

In der zweiten Phase werden im Januar alle Teammitglieder der nominierten Projekte von Crew-United angeschrieben um eine finale Bewertungsrunde durchzuführen. Der Fairnesspreis 2017 wird dann bei:

Fair but Film!
am 15.2.2018
um 16:30h
im Kesselhaus (Kulturbrauerei), Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin

vergeben werden. Ab Mitte Januar ist eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung möglich.

Erster internationaler Sponsor für die bvft

Di, 2017-12-12 16:34

Zum Jahresende ist die Liste der bvft-Sponsoren noch einmal um einen Eintrag länger geworden. Nachdem uns bereits vier Deutsche Produzenten von Soundeffekt- und Atmo-Sammlungen durch Rabatte unterstützen, freuen uns jetzt, dass wir den ersten internationalen Sponsor für uns gewinnen zu konnten. Es ist niemand geringerer als der Neuseeländer Tim Prebble mit seiner Firma Hiss and a Roar.

Tim Prebble gilt als alter Hase unter den unabhängigen Sound Library Herstellern und ist bekannt für seine hochwertigen und vor allem interessanten SoundFX. Und das Angebot das er bvft Mitgliedern macht, kann sich sehen lassen. Satte 33% Rabatt gewährt er uns bei Einkäufen in seinem Webshop. Lediglich seine Complete Library und Site Licenses sind davon ausgenommen.

Gerade wird bei Hiss and a Roar die 31 Soundeffekte Library vorbereitet. Bei Microtonal Metal geht es wohl in erster Line um Sounds des bekannten Waterphone, der Geheimwaffe der Sound Designer der Neunziger Jahre.

Mit ShapingwavesSoundBits, The Soundcatcher, boom-library, MediaSoundHamburg/iffma, Blickpunkt:Film und Professional Production sind es nun insgesamt neun Sponsoren die den Mitgliedern der bvft dauerhaft Vergünstigungen anbieten. Wir danken allen herzlich für die Unterstützung!

Der Europäische Sound Designer 2017 kommt aus Barcelona

Mo, 2017-12-11 19:34

Am Samstag vergab die European Film Academy (EFA) in Berlin die dreißigsten Europäischen Filmpreise. Unser besonderes Augenmerk gilt dabei standesgemäß dem Preis für die beste Tongestaltung. Bei der EFA wird dieser Preis European Sound Designer genannt.

Die Auszeichnung als European Sound Designer 2017 geht an d Oriol Tarragó aus Barcelona, der für Sound Design, Sound Supervising und Mischung von A Monster Calls (Regie: J.A. Bayona, UK / ESP / USA , 2016, 108 Min.) zu Deutsch Sieben Minuten nach Mitternacht, verantwortlich zeichnet. Am Ende des folgenden Video gibt es ein kurzes Interview mit dem Preisträger.

Wir senden herzliche Glückwünsche nach Barcelona und wünschen Oriol weiterhin viel Erfolg! Eine Liste der Gewinner aller Kategorien findet sich hier.

bvft spricht Kölner EB-Kollegen volle Unterstützung aus

Mo, 2017-12-11 18:28

In einem offenen Brief beklagt ein Netzwerk aus 100 EB-Tontechnikern ihre Arbeitssituation in Köln und Umgebung. Den immer anspruchsvolleren Arbeitsbedingungen stehe eine sinkende Entlohnung gegenüber. Neben einem Mindestsatz von 200 Euro, fordern sie nun unter anderem bezahlte Überstunden und Reisetage sowie die Einhaltung von Pausenzeiten. Den Produktionsfirmen wurde bis 1. März 2018 Zeit gegeben, um diesen Konditionen nachzukommen.

Diese prekären Arbeitsverhältnisse im EB-Bereich sind jedoch nicht nur in der Domstadt anzutreffen, auch in Berlin sind inzwischen teilweise nur noch Vergütungen zwischen 160€ und 180€ üblich.Und diese werden dann am liebsten auf Rechnung bezahlt. Wir wünschen den Kölner Tontechnikern daher, dass ihr Schreiben auch über die Landesgrenzen hinaus eine hohe Signalwirkung für die Branche zeigt.
„Die Kollegen im EB-Ton tragen die Verantwortung für den Großteil des non-fiktionalen O-Tons im deutschen Fernsehprogramm auf ihren Schultern. Daher ist es nur fair, wenn dafür eine entsprechende Entlohnung geleistet wird“, sagt dazu Philipp Sehling vom Vorstand der bvft. Besonders bei der Verwendung vieler Funkmikrofone, separater Tonaufzeichnung und Timecode-Verknüpfung mit der Kamera, sieht die bvft auch eine Aufweichung der Grenze zum Originaltonmeister für Dokumentarfilm. Wir empfehlen daher jedem EB-Kollegen genau zu prüfen, ob sich seine Tätigkeit nicht eventuell schon mit unseren Berufsbildern deckt und dementsprechend bei den Gagenverhandlungen ein Bezug zu unserer Gagenempfehlung genommen werden kann.

Wir sind gespannt wie die Produktionsfirmen in NRW auf die Forderungen des EB-Tontechniker Netzwerkes reagieren werden und welche Maßnahmen von diesen ergriffen werden, falls ihrem Ansinnen nicht nachgekommen wird. Erinnert sei in diesem Zusammenhang an den Streik der Freischaffenden beim MDR vor zwei Jahren. Damals fiel bei dem Sender tatsächlich Programm aus, als freie Mitarbeiter aufgrund des damals üblichen Honorar-Dumping die Arbeit niederlegten. In diesem Fall zeigte sich gut, dass Zusammenhalt und Gagentransparenz die Grundlage zur Durchsetzung einer angemessener Bezahlung sind. Wir wünschen den Kölner Kollegen viel Erfolg!

Im Folgenden der gesamte Brief des Kölner EB-Tonmeister Netzwerks:

Dieser offene Brief richtet sich an alle Sender, Produktionsfirmen, Produktionsdienstleister, Produzenten, Produktionsleiter und Kameraleute, außerdem an diejenigen, die gerade darüber nachdenken, die Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton zu ergreifen, sie bereits ergriffen oder schon beendet haben. Angesprochen sind auch alle EB- Tontechniker in Deutschland, die noch nicht Teil unseres Netzwerks sind.

Seit einigen Jahren beobachten wir Kölner EB-Tontechniker, dass die produktionsbedingten Anforderungen ständig steigen; insbesondere in Bezug auf Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen – und das bei sinkender Vergütung. Der Aufgabenbereich eines EB- Tontechnikers hat sich deutlich erweitert. Beispielsweise ist die Anzahl der durchschnittlich verwendeten Funkstrecken stark gestiegen. Darüber hinaus werden Ton mit teils versteckter Mikrofonierung, Kameraassistenz, evtl. auch das Bedienen von Gopros und zweiter Kamera, sowie Timecodeverkoppelung als selbstverständlich angesehen. Teilweise ist die Tontasche inzwischen schwerer als die Kamera. Gleichzeitig gewinnen wir den Eindruck, dass diese Zunahme an Anforderungen nicht gesehen und dementsprechend auch nicht berücksichtigt wird.

Die Vergütung ist in den letzten 20 Jahren kaum gestiegen; vielmehr ist sie teilweise gar gesunken. 1997 waren 350 DM ein durchschnittlicher Tagessatz für einen Tontechniker mit max. 2 Funken. Inflationsbereinigt sind das heute 236,91 Euro.

Der Versuch, unternehmerisches Risiko auf freie Mitarbeiter zu übertragen, und die Kreativität mancher Produktionsleiter, neue kostensparende Regeln für den Ablauf von Dreharbeiten zu ersinnen, wie z.B. die Selbstbeteiligung bei Mietwagen oder die Anreise als Freizeit zu verbuchen, machen eine Klarstellung unsererseits in Form von Mindeststandards erforderlich.

Wir möchten Sie − unsere teils langjährigen Kunden − dafür gewinnen, sich mit uns zusammen für den guten Ton Ihrer Filmproduktion einzusetzen. Das bedeutet, sich auch über Arbeitsbedingungen und entsprechende Entlohnungen zu verständigen.

Damit weiterhin genügend qualifizierte und motivierte EB-Tontechniker für Sie zur Verfügung stehen, setzt sich das Kölner EB-Tontechniker-Netzwerk ab dem 1. März 2018 für folgende Mindeststandards ein:

Drehtag
Ein Drehtag hat maximal 10 Stunden und wird mit mindestens 200 € berechnet.

Überstunden

Jede weitere angefangene Stunde wird als Überstunde betrachtet und mit einem Zehntel der Tagesgage zuzüglich eines Zuschlages von 25 % berechnet (mind. 25 €).

Ab der 3. Überstunde beträgt der Zuschlag 50 % (mind. 30 €). Beginn / Ende

Ein Drehtag beginnt bei ortsansässigen Produktionsfirmen ab Treffpunkt in der Produktion, spätestens aber mit dem Prüfen / Packen des Equipments. Er endet nach Versorgen des Equipments in der Produktion oder auf dem Hotelzimmer. Bei Produktionen außerhalb Kölns gehören die Anfahrt zum Treffpunkt und die Rückfahrt zur Arbeitszeit. Reisezeiten an Drehtagen sind Arbeitszeit für alle Mitarbeiter, nicht nur den Fahrer.

Pausenzeiten

Innerhalb eines Drehtages mit 10 Stunden ist eine Pause von mindestens 45 Minuten enthalten. Diese gehört zur Arbeitszeit. 30 Minuten davon müssen am Stück abgehalten werden. Wird die Pausenzeit unterschritten, wird eine Überstunde extra berechnet.

1/2 Drehtage

Unter der Voraussetzung, dass ein halber Drehtag im Vorfeld (nicht am Drehtag) angefragt wird und dieser die Zeit von 4 Stunden inklusive An- und Abreise, inklusive des Versorgens des Equipments nicht überschreitet, wird dieser mit mind. 75 % der Tagesgage berechnet (nach Ablauf der 4 Stunden werden 100 % berechnet). Dauert der Drehtag länger als 4 Stunden, resultiert daraus keine Bereitschaft für die Dauer des üblichen 10 Stunden-Drehtages.

Reisetage
Ein Reisetag mit bis zu 5 Stunden Anfahrt wird mit mindestens 50 % Tagesgage berechnet,

ein Reisetag mit über 5 Stunden mit mindestens 75 %. An Reisetagen dreht die Kamera nicht. Recording / Einsatz von mehr als 4 Funkstrecken

Ist der EB-Tontechniker für das Handling von mehr als 4 Funkstrecken oder für das Kamera- unabhängige Aufzeichnen verantwortlich, wird eine Mindestgage von 240 € / 10 Stunden berechnet.

Absage von Drehtagen

Erfolgt die Absage eines geplanten Drehtages nicht mindestens 24 Stunden vor Drehbeginn, so wird der Drehtag in voller Höhe berechnet.

Schäden

Muss ein EB-Tontechniker einen Produktionswagen steuern, beträgt seine Selbstbeteiligung an nicht vorsätzlich herbeigeführten Schäden 0 €. Für nicht vorsätzlich herbeigeführte Schäden am Equipment beträgt die Selbstbeteiligung ebenfalls 0 €.

Wir möchten Ihnen als unseren Kunden die Möglichkeit geben, sich auf die geforderten Gagen und Bedingungen einzustellen. Deswegen haben wir eine Übergangszeit bis zum 28. Februar 2018 eingerichtet. Die Mitglieder unseres Netzwerkes sind ab 01. März 2018 nicht mehr bereit, unterhalb der oben geforderten Standards für Aufträge zur Verfügung zu stehen.

Wir Kölner EB-Tontechniker lieben unseren Beruf, weil er spontan, abwechslungsreich und spannend ist, weil wir guten Ton lieben und können, weil wir uns für alles interessieren, was mit Kamera und Technik zu tun hat und weil wir die Arbeit mit Menschen kennen und schätzen. Gerne bringen wir uns voll ein, wenn Sie das wünschen. Wir begreifen unsere Arbeit nicht als ungeliebtes Sprungbrett zum Kameramann oder Redakteur, sondern machen sie mit Leib und Seele.

Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass Sie Ihre Projekte weiterhin mit hochqualifizierten und motivierten EB-Tontechnikern umsetzen können. Helfen Sie uns, zukünftig von unserem Beruf leben zu können.

Das Kölner EB-Tontechniker-Netzwerk

 

Deutschen Akademie für Fernsehen vergibt Preise 2017

Mo, 2017-10-30 15:31

Am vergangenen Samstag hat die Deutsche Akademie für Fernsehen im Kölner Filmforum NRW ihre diesjährigen Auszeichnungen vergeben. Die Verleihung der auch inzwischen „Deutschen Emmys“ genannten Preise, fand zum fünften mal statt, dabei wurde das Event zum ersten mal live gestreamt.

Natürlich waren wir wie immer ganz besonders auf die Nennung der Gewinner der Kategorie „Beste Tongestaltung“ gespannt. Und somit gratuliert die bvft diese Jahr Tomáš Bělohradský, Thomas Neumann und Gregor Bonse ganz herzlich. Sie wurden für ihre herausragende Arbeit an der dreiteiligen TV-Serie „Der gleiche Himmel“ ausgezeichnet. Besonders freuen wir uns, dass mit Gregor Bonse wieder ein bvft-Mitglied unter den Preisträgern ist.

Neben den drei Gewinnern waren
Andreas Mücke-Niesytka, Dominik Rätz und Rainer Gerlach für „Lotte Jäger und das tote Mädchen“,
sowie
Christoph Köpf, Richard Borowski und Philipp Teichmann für „Spreewaldkrimi – Spiel mit dem Tod“
nominiert. Auch ihnen noch einmal herzlichen Glückwunsch!

Die komplette Aufstellung aller Preisträger in den 21 Kategorien gibt es hier.

Grenzen und Spielräume dokumentarischer Tongestaltung: bvft Werkstattgespräch zu „Taste of Cement“ bei Filmplus 17

Mi, 2017-10-04 14:19

Nach den erfolgreichen Veranstaltungen bei den vergangenen Festivals setzt die Berufsvereinigung Filmton (bvft) ihre Zusammenarbeit mit Filmplus in Köln weiter fort. Die bvft wird auch bei dessen 17. Ausgabe mit einer Filmvorführung und anschließendem Werkstattgespräch vertreten sein. Erstmals wird dabei der Fokus auf die Tongestaltung eines Dokumentarfilms gelenkt: In einem exklusiven Screening noch vor dem Kinostart 2018, wird das außergewöhnliche Sounddesign des Films „Taste of Cement“ beleuchtet. Nach der Vorführung werden Sounddesigner Sebastian Tesch, Mischtonmeister Ansgar Frerich und Filmeditor Alex Bakri die Entstehung der eindrucksvollen Tonspur erklären.

Der Film:
Morgens steigen Sie durch ein Loch im Fundament zur ihrer Arbeitsstelle. Syrische Bauarbeiter, geflohen aus ihrer vom Krieg zerstörten Heimat, errichten in Beirut ein modernes Hochhaus. Dieser Wolkenkratzer ist Arbeitsplatz und Behausung zugleich, denn als Flüchtlinge dürfen sie die Baustelle abends nicht verlassen. Nachts verfolgen sie in ihrer notdürftigen Unterkunft, wie ihre Häuser in Syrien zerbombt werden, während sie tagsüber den ehemals vom Krieg ruinierten Libanon neu aufbauen. Der Baulärm löst den Kriegslärm ab, aber vertreibt er auch die Ängste und Albträume?

„Taste of Cement“ (DE/LBN/SYR/ARE/QAT 2017, Regie: Ziad Kalthoum, 85 Min.) wirft einen besonderen Blick, auf die durch die Krisen im nahen Osten hervorgerufene Flüchtlingsproblematik. Der Film lief erfolgreich auf internationalen Festivals, gewann den internationalen Wettbewerb Visions du Réel in Nyon und steht in der Vorauswahl zum Europäischen Filmpreis (Efa). Der offizielle Kinostart ist für Anfang 2018 geplant.

bvft Screening und Werkstattgespräch zu „Taste of Cement“
Zeit: Montag, 16.10.2017, 13:30 Uhr Vorführung, 15:00 Uhr Werkstattgespräch
Ort: OFF Broadway Kino, Zülpicher Str. 24, 50674 Köln
Moderation: Dietmar Kraus (Filmplus)
Gäste: Ansgar Frerich (Mischtonmeister), Sebastian Tesch (Sounddesigner, Komponist), Alex Bakri (Filmeditor)
Beim Werkstattgespräch nach der Vorführung werden die Entstehung des ungewöhnlichen Sounddesigns erläutert und einzelne Komponenten der Tonspur vorgespielt. Im Anschluss gibt es ein Q&A, bei dem Publikumsfragen beantwortet werden.

Weitere Informationen zum Film finden Sie auf http://german.imdb.com/title/tt7085762/?ref_=fn_al_tt_1tt und auf https://tasteofcement.wordpress.com/

Über die bvft:
Die Berufsvereinigung Filmton e.V. (bvft) ist ein im Jahr 2003 gegründeter Verein, der die Belange der professionellen Filmtonschaffenden in Deutschland vertritt. Sie setzt sich für die Wertschätzung des Filmtons gegenüber Fernsehsendern, der Filmwirtschaft und in der Öffentlichkeit ein und ist Kommunikations- und Expertenplattform für technische, kreative und rechtliche Themen.
Zu den regelmäßigen Aktivitäten der bvft gehören Veranstaltungen auf Filmfestivals, Jour-Fixe-Abende zu aktuellen Themen und die jährliche Herausgabe des bvft Filmton Guides.

Weitere Informationen zum Panel, zur bvft, sowie Pressematerialien und viele relevante News finden Sie auf der Website der Berufsvereinigung sowie auf der Facebookseite.

Die Pressemitteilung als PDF

DAFF benennt Nominierungen 2017

Sa, 2017-09-23 17:32

Auch dieses Jahr zeichnet die Deutsche Akademie für Fernsehen (DAFF) wieder herausragende persönliche Leistungen bei der Herstellung deutscher Fernsehprogramme aus. Am 28. Oktober 2017, werden bei einer feierlichen Veranstaltung im Filmforum NRW in Köln, die Auszeichnungen an Fernsehschaffende aller kreativen Gewerke vergeben. Jetzt wurden die Nominierungen bekannt gegeben.

Bereits zum fünften Mal werden diesmal die Auszeichnungen in den insgesamt 21 Kategorien vergeben. Uns interessieren dabei selbstverständlich die neun Nominierten der Kategorie Tongestaltung ganz besonders. Diese sind in diesem Jahr:

Wir gratuliert herzlich und wünscht viel Erfolg am 28.10.!

Die komplette Nominierungsliste findet sich auf der Website der DAFF.

Filmplus 17: die bvft ist wieder mit dabei

Di, 2017-09-19 17:33

Wie weit kann Tongestaltung im Dokumentarfilm gehen? Hat sie nicht eine besondere Verpflichtung zur Realität? Wo sind die Grenzen von Musik und Sounddesign? Gibt es diese überhaupt? Nach dem sehr erfolgreichen Screening und Panel vom Vorjahr, präsentiert die bvft mit Taste of Cement dieses Jahr zum ersten mal einen Dokumentarfilm bei Filmplus.

Vom 13. bis 16. Oktober findet Filmplus 17 – Das Festival für Filmschnitt und Montagekunst dieses Jahr in Köln statt. Und es wird interessanter denn je, denn hinter den Kulissen hat sich dabei einiges getan: das Festival findet dieses Jahr unter komplett neuer Leitung statt. Geblieben sind der sehr familiäre Charakter und das spannende Programm. Wieder sind dort jeweils fünf Filme in den Sektionen Spielfilm, Dokumentarfilm und Förderpreis nominiert. Sie bilden den Wettbewerb des Festivals, neben dem es wieder ein Gastland – dieses Jahr Schweden – und einen Ehrenpreis mit Hommage geben wird. Und auch das bvft-Panel zur Filmtongestaltung hat inzwischen seinen festen Platz dort. Das durch seine Spezialisierung auf Filmschnitt in Deutschland einmaligen Filmfestival, bietet der bvft auch dieses Jahr wieder den idealen Rahmen, für eine Vorführung mit anschließendem Fachgespräch. Darüber hinaus kann man sicher gespannt sein, was es dieses Jahr alles Neues bei Filmplus gibt.

Während es letztes Jahr beim Techno-/Coming of Age-/Horrorfilm Der Nachtmahr im ausverkauften Off Broadway Kino vor allem um Creature-Sounddesign und das Mischen eines wirklich(!) lauten Soundtracks ging, hat die bvft mit Taste of Cement dieses Jahr zum ersten mal eine Doku im Programm.

Jeden Morgen steigen syrische Bauarbeiter durch ein Loch im Fundament eines Wolkenkratzers zur ihrer Arbeitsstelle. Sie sind geflohen aus ihrer vom Krieg zerstörten Heimat und errichten in Beirut ein modernes Hochhaus. Dieser Wolkenkratzer ist Arbeitsplatz und Behausung zugleich und in ihm verfolgen sie Nachts, wie ihre eigenen Häuser in Syrien zerbombt werden. Am Tag löst der Baulärm den Kriegslärm ab, aber vertreibt er auch die Ängste und Sorgen?
Der Dokumentarfilm des syrischen Regisseurs Ziad Kalthoumt wirft einen besonderen Blick auf die Flüchtlingskrise des nahen Ostens und besticht dabei durch seine wirklich ungewöhnliche Tongestaltung. Die Grenzen zwischen Filmmusik und Sounddesign verschwimmen. Der Ton eröffnet durch Assoziationen weitere Erzählebenen und bestimmt durch seinen Subjektivität stark den emotionalen Gehalt des Films.
Doch wie entsteht so eine außergewöhnliche Tonspur? Und gibt es dabei nicht bestimmte Grenzen einzuhalten? Dies sind die Fragen, die beim Gespräch nach der Vorführung sicher eine Rolle spielen werden.

Taste of Cement lief erfolgreich auf mehreren internationalen Festivals, gewann den internationalen Wettbewerb Visions du Réel in Nyon und steht auf der Shortlist zum Europäischen Filmpreis. Bei Filmplus 17 gibt es die Möglichkeit, den Film bereits vor seinem offiziellen Kinostart 2018 zu sehen.
Beim Werkstattgespräch nach der Vorführung werden Mischtonmeister Ansgar Frerich, Sounddesigner und Komponist Sebastian Tesch und Filmeditor Alex Bakri die Entstehung der ungewöhnlichen Tongestaltung erläutern. Sie werden einzelne Komponenten des Sounddesigns vorgespielt und im Anschluss Publikumsfragen beantwortet. Das bvft-Filmton-Panel wird dieses mal von Dietmar Kraus (Filmplus) moderiert.

Das bvft-Filmton-Panel bei Filmplus 17:
am:
Montag den 16. Oktober 2017
um:
13:30 Uhr (Filmvorführung) und 15:00 Uhr (Werkstattgespräch)
im:
Off Broadway Kino, Zülpicher Str. 24, 50674 Köln

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist für bvft-Mitglieder kostenlos. Freikarten für Mitglieder können unter info@bvft.de bestellt und dann an der Kinokasse abgeholt werden. Und nicht vergessen: bvft-Mitglieder bekommen für 20€ eine vergünstigte Akkreditierung zum Festival. Wir freuen uns auf euch dort zu sehen!

Zusätzliche Funkfrequenzen um 1,5 GHz?

Do, 2017-09-14 15:48

Unser Partnerverband, der „Berufsverband für professionelle drahtlose Produktionstechnologie“ – besser bekannt unter dem Kürzel APWPT (Association of Professional Wireless Production Technologies e. V.) – meldet uns Erwägungen von mehreren internationalen Regulierungsbehörden, für Funkmikrofone zusätzliche Frequenzen  bereit zu stellen.

Die Funkfrequenzen in den Bereichen 1350-1400MHz sowie 1518-1525MHz, sollen statt der im Rahmen der „Digitalen Dividende II“ wegfallenden Frequenzen genutzt werden können.
Die bvft begrüßt diesen Schritt zwar grundsätzlich, weist jedoch darauf hin, dass diese Bereiche keine Ausweich-Option für Film- und Fernsehproduktionen bieten: Anders als im 700MHz-Band, werden Übertragungen im Frequenzbereich 1,5 GHz vom menschlichen Körper absorbiert. Er eignet sich deshalb nicht für die im Filmbereich üblichen, versteckt am Körper getragenen Funksender.

Zu diesem Ergebnis kam auch die von der International Telecommunications Union ITU im Jahr 2012 begonnene Studie BT.2338 zu alternativen Frequenzbereichen für drahtlose Mikrofone.

Die Berufsvereinigung Filmton e.V. ist Mitglied der APWPT und vertritt in ihr die Interessen der professionellen Filmtonschaffenden in Deutschland.

Hier die komplette Pressemitteilung der APWPT als pdf.

Die Kunst des Geräuschemachens beim DOK.fest

Fr, 2017-05-05 20:13

Beim DOK.fest München wird es dieses Jahr einen ganz besonderen Event zu sehen beziehungsweise zu hören geben: Die Kunst des Geräuschemachens.

Ein Geräuschemacher und eine Sprecherin begeben sich zusammen auf eine Reise durch die Welt der Klangerzeugung – von der Antike bis zum Tonfilm.

Das Münchner bvft-Mitglied Max Bauer hat nach jahrelanger Recherche gemeinsam mit der Regisseurin und Sprecherin Andrea Kilian ein Bühnenstück über die Geschichte des Geräuschemachens entwickelt. Das Live-Feature „Die Kunst des Geräuschemachens“ wird am 11. Mai um 19.00h im KINO 1 der HFF München im Rahmen des DOK.fest München aufgeführt. Hier ein kurzer Trailer:

Wir wünschen viel Spaß bei dieser ganz besonderen Veranstaltung!

Karten gibt es für 9,50€ auf der Vorverkaufsseite des DOK.fest

Ein Teil des Materials ist bereits in dieser Produktion des Bayerischen Rundfunks online zu hören.

Seiten