Sie sind hier

Pressemitteilung zur dritten Verleihung des Hoffnungsschimmers anlässlich der Berlinale 2013

Die Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände hat eine undotierte Auszeichnung für faire Arbeitsbedingungen bei Film- und Fernsehproduktionen geschaffen. Im Februar 2011 wurde dieser Award für den Kinofilm “Goethe!“ zum ersten Mal vergeben. 2012 erhielt die Filmproduktion „Barbara“ diese Auszeichnung. Barbara erhielt außerdem den silbernen Bären der Berlinale und ist zum europäischen Filmpreis und zum Oscar nominiert.

Auch im überschaubaren Bereich der Film- und Fernsehbranche geraten ethische Grundsätze wie der faire Umgang von Arbeitgebern bzw. ihren Vertretern mit den Beschäftigten immer weiter in Schieflage. Umsatz und Gewinn sind die entscheidenden Faktoren - nicht motivierte, zufriedene und gesunde Mitarbeiter. Es gibt Produktionen, die sich in wohltuender Art von der allgemeinen Tendenz distanzieren. Um diese hervorzuheben und ein positives Zeichen zu setzen, haben wir diese Auszeichnung ins Leben gerufen.

In einem Festakt werden dem Produzenten, dem Produktionsleiter, und im Einzelfall auch dem Regisseur, die Auszeichnung und eine Urkunde überreicht, allen Teammitgliedern zur Erinnerung eine Anstecknadel. In einer Laudatio durch einen prominenten Filmschaffenden oder Politiker wird die Idee dieses neu geschaffenen Awards und die Sinnfälligkeit noch einmal dargestellt und die individuellen Gegebenheiten der ausgezeichneten Produktion hervorgehoben.

Die Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände erhofft sich von dieser Auszeichnung eine positive Motivation auf die Produktionsfirmen.        

Dank der professionellen Zusammenarbeit mit dem Netzwerk crew united  können 22.000 Filmschaffende ihre fairste Film- oder Fernsehproduktion, bei der sie mitgewirkt haben, beurteilen. Diese größte Jury Europas kann folgende Formate bewerten:

TV-Film, TV-Film (Reihe), TV-Mehrteiler, Kinospielfilm, TV-Serie und Dokumentationen mit einem erheblichen fiktionalen und inszenierten Anteil. Voraussetzung ist der Abschluss der Dreharbeiten in 2012. Auch Nichtmitglieder von crew united können durch einfache Registrierung an der Umfrage teilnehmen. Auf diese Weise wird das gesamte Spektrum des Produktionsjahres 2012 berücksichtigt und ausgewertet. Bewertet wird nach dem Schulnotenprinzip.  Bewertungskriterien für faire Arbeits- und Produktionsbedingungen sind:

Tarif- und Arbeitszeit-adäquate Verträge, professionelle Organisation, ergebnisorientierte Kommunikation insbesondere zwischen Produktion und Regie, Einhaltung der Ruhe- und Pausenzeiten, angemessene Versorgung mit Essen und Trinken, pünktliche Gagenauszahlung, Kommunikation mit allen Mitarbeitern im Überstundenfall .

Die Nominierungen werden Anfang Januar 2013 bekannt gegeben und die Auszeichnung wird am 9. Febr. 2013, 17:00h beim Filmschaffenden-Empfang anlässlich der Berlinale in der Landesvertretung Baden-Württemberg  vergeben.

Die Filmschaffenden – Bundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände
Hans Schlosser
Geschäftsführender Vorstand